Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Gaspipeline Umfrage: Auch Mehrheit der Grünen-Anhänger für Nord Stream 2

Die Ostsee-Gaspipeline ist bereits zu 95 Prozent fertiggestellt. Die Mehrheit der Deutschen befürwortet laut einer Umfrage, dass diese nun auch zu Ende gebaut wird.
20.05.2021 Update: 20.05.2021 - 13:34 Uhr 2 Kommentare
Die rund 1200 Kilometer lange Unterwasser-Röhre soll in der Ostsee von Russland nach Deutschland verbaut werden. Quelle: AFP
Nord Stream 2

Die rund 1200 Kilometer lange Unterwasser-Röhre soll in der Ostsee von Russland nach Deutschland verbaut werden.

(Foto: AFP)

Berlin, Washington Die deutliche Mehrheit der Deutschen plädiert einer Umfrage zufolge dafür, dass die umstrittene Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 auch gegen US-Widerstand zu Ende gebaut wird. Laut einer am Donnerstag veröffentlichten Forsa-Umfrage im Auftrag des Ost-Ausschusses der Wirtschaft sind 75 Prozent dafür und 17 dagegen.

Am geringsten ist die Zustimmung zwar bei den Grünen – aber auch bei diesen sind 69 Prozent für die Fertigstellung der Pipeline, 21 Prozent lehnen dies ab. Im Ostdeutschland befürworten sogar 87 Prozent der Befragten den Fertigbau. Deutliche Unterschiede gibt es zwischen Männern (83 Prozent) und Frauen (67 Prozent).

Der Vorsitzende des Ost-Ausschusses, Oliver Hermes, begrüßte das Ergebnis der Umfrage. Dies sei „ein eindeutiger Auftrag an die jetzige und kommende Bundesregierung und die deutsche Politik insgesamt, sich Sanktionsforderungen gegen das Projekt nicht zu beugen“, erklärte er. Man müsse eine „milliardenteure Investitionsruine auf dem Grund der Ostsee“ vermeiden.

US-Außenminister Antony Blinken hatte zuvor bestätigt, dass seine Regierung derzeit auf die Umsetzung der Sanktionen gegen deutsche Beteiligte am Bau der Gas-Pipeline Nord Stream 2 verzichten will. Außenminister Heiko Maas begrüßte dies als „konstruktiven Schritt“.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel begrüßte die Aussetzung der US-Sanktionen. „Natürlich ist Präsident (Joe) Biden jetzt auch auf uns ein Stück im Nord-Stream 2-Konflikt zugegangen“, sagte Merkel am Donnerstag im WDR-Europaforum. Nun werde man mit Washington sprechen, wie man Gemeinsamkeiten im Verhältnis zu Russland und der Ukraine finden werde, fügte sie hinzu.

    Die rund 1200 Kilometer lange Unterwasser-Röhre soll in der Ostsee von Russland nach Deutschland verbaut werden. Sie ist zu 95 Prozent fertiggestellt. Die USA lehnen das Projekt mit der Begründung ab, Europa werde dadurch noch abhängiger von russischem Erdgas. Auch sehen sie die Position des Gas-Transitlandes Ukraine geschwächt. Die Bundesregierung weist die Bedenken zurück.

    Mehr: Die USA setzen Teile der Sanktionen gegen Nord Stream 2 aus.

    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Gaspipeline - Umfrage: Auch Mehrheit der Grünen-Anhänger für Nord Stream 2
    2 Kommentare zu "Gaspipeline: Umfrage: Auch Mehrheit der Grünen-Anhänger für Nord Stream 2"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • eine Pipeline die zu 95 % fertig ist muss natürlich zu Ende gebaut werden !

    • Bei 5 Pozent stellt sich doch diese Frage nicht mehr!

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%