Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Generation Merkel, Teil 1 Der Ritt auf der Stimmungswelle

Angela Merkel wird vom Ausland für ihre Haltung in der Flüchtlingspolitik gefeiert. Doch das ist nur ein weiteres Beispiel für die Wankelmütigkeit der Kanzlerin. Von einer Willkommenskultur ist Deutschland weit entfernt.
21.09.2015 - 18:33 Uhr 226 Kommentare
Selfie mit der Kanzlerin: Angela Merkel brachte ihr Schwenk in der Flüchtlingspolitik viel Applaus, aber auch harsche Kritik ein. Quelle: dpa
Merkel posiert

Selfie mit der Kanzlerin: Angela Merkel brachte ihr Schwenk in der Flüchtlingspolitik viel Applaus, aber auch harsche Kritik ein.

(Foto: dpa)

„Die unglaubliche Frau Merkel: Wäre sie doch nur Französin!“- so titelt die französische Zeitschrift Le Point vergangene Woche. Die Kanzlerin wird gefeiert für ihre barmherzige Haltung gegenüebr Flüchtingen, Deutschlands Umgang mit Flüchtlingen gilt europaweit als bravourös. Dann führt die Regierung doch wieder Grenzkontrollen ein. Ein weiterer Kurswechsel der Kanzlerin. Ob Fukushima, Griechenland oder Flüchtlingskrise: Merkel kann das gut, die Stimmung in Deutschland zu erkennen und für sich zu nutzen.

Katharina Matheis ist Volontärin in der Verlagsgruppe Handelsblatt.

Katharina Matheis ist Volontärin in der Verlagsgruppe Handelsblatt.

Atom-Ausstieg? Na klar, was denn sonst!

Ein drittes Hilfspaket für Griechenland? Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg!

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Flüchtlingsaufnahme? Wir schaffen das! Obwohl: Ordnung muss sein!

    Eine klare, eigene Linie ist das nicht. Insbesondere das vermeintliche Willkommen der Kanzlerin ist nicht glaubwürdig. Dafür war ihr Handeln oder vielmehr Nicht-Handeln im Bezug auf Einwandererfamilien in den vergangenen Jahren zu eindeutig. Unter, oder vielmehr: Aufgrund ihrer Regentschaft hat sich die deutsche Gesellschaft immer weiter in „Deutsche“ und „Ausländer“entzweit. Das kann sie nicht mit spontanen Willkommens-Symbolen kitten.

    Seit Jahren lässt Merkel populistische Parolen in den eigenen Reihen kommentarlos zu. Ob Seehofer die Deutsch-Pflicht in Wohnzimmern einführen will, Klöckner das Burka-Verbot fordert oder Söder die Stammtisch-Parole „Wir können nicht das Weltsozialamt werden“ propagiert – CDU-Chefin Merkel erinnert ihre Unionskollegen nicht an eine angebliche Willkommenskultur.

    Gleichzeitig erleben wir immer wieder eine Kanzlerin, die verschwindet, sobald es schwierig wird in Sachen Einwanderung. Als im vergangenen Winter tausende rechtspopulistische Pegida-Anhänger auf die Straßen gingen, sprach sich Merkel erst Wochen später gegen die ausländerfeindlichen Ressentiments aus. 

    Wann Merkel auf der nächsten Stimmungswelle reitet
    Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
    Mehr zu: Generation Merkel, Teil 1 - Der Ritt auf der Stimmungswelle
    226 Kommentare zu "Generation Merkel, Teil 1: Der Ritt auf der Stimmungswelle"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Wenn man so alle Beiträge liest, fällt einem die alte Bezeichnung

      SBZ wieder ein.

      Nur heute ist es dann die Syrisch besetzte Zone.

    • Merkel wird vom Ausland gefeiert? Ganz im Gegenteil!


      Angela Merkel wird vom Ausland für ihre Haltung in der Flüchtlingspolitik gefeiert.

      Ja vielleicht von den Linksextremisten und antiweiß-rassistischen Ideologien im Ausland wird sie vielleicht gefeiert, genauso von all jenen, die Deutschland schon immer den Untergang gewünscht haben. Aber ansonsten. Von wem wird die Kanzlerin im Ausland den gefeiert?

      Von der einfachen Bevölkerung der europäischen Staaten wird Merkels Asyl-Wahnsinn ganz sicher nicht gefeiert. Ganz sicher auch nicht von den Regierungen jener europäischer Staaten, die sich leider auf der Route der von Merkel angelockten Migranten befinden und deshalb massive Probleme erleiden. Von denen wird Merkel zu Recht höchsten verflucht und verdammt.

    • Wir sind gerade vom Urlaub aus Korfu zurück und am Flughafen gelandet. Was wir hier erlebt haben, ist nicht zu fassen. Obwohl aus der EU kommen (Schengen-Raum), würde jeder Passagier des Charterflugs kontrolliert und musste den Pass vorlegen. Ich fühle mich als Deutscher diskriminiert, wenn ich sehe, dass 10.000e Fachkräfte wie Ärzte, Ingenieure u.s.w. ohne Kontrolle sich Zutritt in die EU verschaffen und man dies auch gewährt. Für mich ist Deutschland am Ende. Der Zusammenbruch ist keine Frage von Jahren, sondern von Wochen oder ein paar Monaten. Die jetzige Regierung kann nur froh sein, dass zu Zeit keine Eahlen anstehen.

    • Inzwischen wird Frau Mrkel aber schon längst nicht mehr gefeiert, sondern man schüttelt nur noch den Kopf.
      Merkel wird Europa zerstören, das ist Fakt
      Für mich ist diese Frau die größte Staatszerstörerin, die es je gab

    • Edith Pillich
      wir Detuschen müssen uns demnächst verstecken. Schule sowieso
      Wir wrden bald nichts mehr zu sagen haben.
      Und wahrscheinlich müssen auch unsre Kidner demnächst mit Kopftuch in die Schule
      Die Umvolkung wollen die Grünen ja schon lange. Und Merkel ist ja keine CDU-Frau, sondern eine stramme grüne Sozialistin

    • Fred Schmitz,
      abolute Zustimmung. Sie haben es sehr gut beschrieben.
      Denn wie auf Knopfdruck kommen jetzt plötzlich so viele Flüchtlinge, aus aus Ländern wo weder Krieg noch sonst was ist
      Das ist eine islamische Invasion, das was die Grünen seit Jahren wollen


    • So gerne ich da bei Ihnen wäre, Herr Mayer [10:00 Uhr], die Regierenden "unterschätzen die Deutschen" nicht. Zumindest noch nicht. Die Mehrheit unserer politisch stumpfsinnigen, uninformierten und desinteressierten Mitbürger hat bisher alle großen politischen Fehlhandlungen seit Kohl mitgetragen (unausgegorene Einführung des Euro, populistische, so nicht erforderliche Energiewende, Einführung des höchst undemokratisch ausgeprägten ESM, Bewilligung mehrerer verfehlter Euro- und GR-Rettungspakete, die uns noch auf die Füße fallen werden).
      Es hat nicht den Anschein, dass das Gros auf die akuten Fehlentscheidungen in der "Zuwandererkrise" anderes reagiert. Man schaue sich nur die letzten Umfragen an. Einmal mehr, damit ich nicht missverstanden werde: Schutz für echte Kriegs- und Verfolgungsflüchtliche ja, aber eben rigoros nur für diese. Ich kenne Afrika einigermaßen gut. Europa kann unmöglich alle aufnehmen, die nach einem besseren Leben streben. Da sind wir übrigens auch schon bei jenen, die nach Monaten und Jahren aus den Lagern im Libanon, Jordanien oder der Türkei kommen: Denen droht dort keine Lebensgefahr und keine Folter. Merkwürdig finde ich, dass ausgerechnet in den letzten Monaten viele Länder die Mittel an den UNHCR derart gekürzt haben, dass das Flüchtlingshilfswerk der UN die dortigen Bewohner kaum noch ernähren kann [da war die undifferenzierte Einladung aus Berlin nur noch der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte].
      Soll das bloßer Zufall sein? Da gibt es doch das offensichtliche Interesse einflussreicher Kreise und verräterische Pläne zur Flutung Mitteleuropas mit Flüchtlingen. Das ist weder neu noch geheim. Der gelegentliche Hinweis darauf eignet sich deshalb auch nicht, frivol als „Verschwörungstheorie“ abgetan zu werden. Nun müssen die Bürger nur noch herausfinden, ob und wer eingeweiht ist und/oder gar eine aktive Rolle spielt - Whistleblower gesucht. Eines der Zielländer des perfiden Plans soll noch nicht einmal souverän sein.

    • Was ist das Nächste?
      Welche Wohltat wird uns die Politik für die illegalen Grenzübertreter, die EU allen voran Merkel präsentieren?

      Am schnellsten mit der Überfremdung wäre das Problem mit den illegalen Grenzübertreter gelöst, wenn Merkel o.a. (die Grüne Sekte und Kommunisten arbeiten sicher schon daran) ihnen allen den dt. Paß aufzwingen würde, denn dann wären es ja alle Deutsche.
      Die hier über kurz oder lang geborenen würden ihn eh erhalten und da , so viel ich weiß Minderjährige eh einen Anspruch auf Einreise der Familie haben, (die dann auch gleich den dt. Paß erhalten) wäre das Problem der Überfremdung schnell gelöst und wir wären alle „DEUTSCHE LÄNDSLEUTE“
      Alles natürlich mit den dt. Rechten, mit den Pflichten brauchen sich die dann „Neudeutschen“ nicht unbedingt beschäftigen, die würde weiter nur für die dann „Altdeutschen“ gelten und wir währen dann bald vernichtet.

    • das ist natürlich schlecht propagandiert: " "Von Oben nach unten", "von unten nach oben" oder jeder ein bisschen. " Sie meinten jetzt sicher jeder ein bisschen wird es sein und ist ok.
      Jeder "ein bisschen" heißt für den einenTeil dann logischerweise von "oben nach unten". Die1. Frage ist wie groß ist das "bisschen" und die 2. Frage warum eigentlich.

    • In den 90er Jahren kamen auch viele Menschen zu uns. Damals lernte ich einige Kroaten kennen - hinterher stellte sich heraus, das es Sinti und Roma waren, die eigentlich kein Asylrecht hatten. Heute leben diese Menschen immer noch in Deutschland. Oh, Wunder, wie kann das sein? Und nach über 20 Jahren werden deren Kinder leider immer noch verheiratet. Frauen haben bei denen keine Rechte. Die Integration ist leider nicht gelungen. Kein anders Land in Europa bzw. der Welt holt sich derartige Probleme ins Haus. Ich habe Sorge und Angst um die Zukunft unserer Kinder. Müssen Frauen, Schwule und Andersdenkende sich demnächst verstecken? Die Anzahl der Menschen, die in Scharen zu uns kommen, muss drastisch eingeschränkt werden.

    Alle Kommentare lesen
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%