Geschäftsfrau Meral Sahin „Das NSU-Urteil ist nicht das, was die Opfer von der Rechtstaatlichkeit erwartet haben“

Meral Sahin hat das Nagelbombenattentat in der Kölner Keupstraße 2004 miterlebt. Im Gespräch kritisiert sie den Ablauf des NSU-Prozesses.
1 Kommentar
Für die Vorsitzende der Interessengemeinschaft Keupstraße ist der Prozessverlauf nicht zufriedenstellend. Quelle: dpa
Meral Sahin

Für die Vorsitzende der Interessengemeinschaft Keupstraße ist der Prozessverlauf nicht zufriedenstellend.

(Foto: dpa)

Die Geschäftsfrau erlebte das Nagelbombenattentat in der Kölner Keupstraße im Juni 2004 mit und beobachtete, wie Freunde ins Visier der Ermittler gerieten.

Frau Sahin, hat der NSU-Prozess rund um die Angeklagte Beate Zschäpe die Morde und Straftaten befriedigend aufgeklärt und aufgearbeitet?
Egal, wie oft ich mir die Frage stelle, eine vernünftige Antwort habe ich nicht gefunden. Das alles ist für einen normalen Menschen nicht hinnehmbar. Natürlich ist der Prozessverlauf nicht zufriedenstellend.

Was vermissen Sie?
Es wurde Aufklärung versprochen, aber sie ist nicht optimal gelaufen. Das Ergebnis ist nicht das, was die Opfer von der Rechtstaatlichkeit erwartet haben.

Immerhin ist über den Prozess in vielen Medien groß berichtet worden.
Mich hat traurig gemacht, dass die Aufmerksamkeit der Bevölkerung zwischendurch doch sehr zurückgegangen ist. Man hat uns eingeschläfert.

Es gab Bücher, Theaterstücke und prämierte Kinofilme wie „Aus dem Nichts“.
Meine einzige Hoffnung ist, dass sich die Stimmung der Bürger mit dem Urteil ändert. Ich glaube an unser System. Die Realität ist, dass die einen Solidarität zeigen und die anderen nur zuhören.

Welche Defizite in dem Zschäpe-Verfahren sehen Sie?
Dass die ganzen Vorkommnisse auf drei Schuldige reduziert wurden. Ich finde das merkwürdig. Da ziehen die drei seit 1998 viele Jahre durch das Land, morden und rauben, und keiner soll ihnen geholfen haben?

An manchen Stellen im Prozess tauchten sogar Verfassungsschützer auf.
Das ärgert mich: Wer regt sich über die Rolle der Verfassungsschützer wirklich auf? Wen empört es, dass Akten bedauerlicherweise geschreddert wurden? Der Verfassungsschutz ist offenbar wichtiger als Menschenleben.

Im Juni 2004 detonierte in der Keupstraße eine Nagelbombe. Bei dem Attentat wurden 22 Menschen teils schwer verletzt. Quelle: dpa
Bombenanschlag in der Keupstraße

Im Juni 2004 detonierte in der Keupstraße eine Nagelbombe. Bei dem Attentat wurden 22 Menschen teils schwer verletzt.

(Foto: dpa)

Glauben Sie, dass mit dem Urteil ein Abschluss gefunden wird?
Es ist eine Menge fassbar geworden. Rassismus existiert seit langem in der Gesellschaft, man wird damit täglich konfrontiert. Das stört mich persönlich nicht, ich kann damit umgehen. Er ist auch in den letzten Jahren nicht weniger geworden, sondern wird nunmehr sogar im Parlament vertreten. Alle bekommen inzwischen von Fremdenfeindlichkeit etwas mit.

Sie suchen die direkte Auseinandersetzung auch mit diesen Fremdenfeinden. Warum?
Mir geht es um eine möglichst große Plattform. Das schärft das Bewusstsein.

Frau Sahin, vielen Dank für das Gespräch.

Startseite

Mehr zu: Geschäftsfrau Meral Sahin - „Das NSU-Urteil ist nicht das, was die Opfer von der Rechtstaatlichkeit erwartet haben“

1 Kommentar zu "Geschäftsfrau Meral Sahin: „Das NSU-Urteil ist nicht das, was die Opfer von der Rechtstaatlichkeit erwartet haben“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Frau Zschaepe hat das haertest-moegliche Urteil bekommen. Ob es gerechtfertigt ist, kann
    ich nicht sagen - der 5 Jahre dauernde Prozess hat kein Licht in den Fall gebracht. ich
    bin ueberzeugt, der Verfassungsschutz war envolviert und wird gedeckt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%