Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Gesetzesänderung Rentenversicherung erhält immer mehr freiwillige Beiträge

Seit 2017 können Versicherte bereits ab dem 50. Lebensjahr freiwillige Zahlungen an die Rentenversicherung leisten, um ihre Bezüge im Alter zu erhöhen.
3 Kommentare
Aktuell leben in der Bundesrepublik knapp 52 Millionen Menschen im erwerbsfähigen Alter zwischen 20 und 66 Jahren. Das Statistische Bundesamt erwartet, dass die Erwerbsbevölkerung bis 2035 um vier bis sechs Millionen schrumpfen wird. Quelle: dpa
Renteninformationsschreiben

Aktuell leben in der Bundesrepublik knapp 52 Millionen Menschen im erwerbsfähigen Alter zwischen 20 und 66 Jahren. Das Statistische Bundesamt erwartet, dass die Erwerbsbevölkerung bis 2035 um vier bis sechs Millionen schrumpfen wird.

(Foto: dpa)

Berlin Immer mehr Menschen zahlen freiwillig zusätzliche Beiträge an die gesetzliche Rentenversicherung, um im Alter eine höhere Rente zu bekommen oder ohne Abschläge vorzeitig in Rente gehen zu können. Das berichten die Zeitung der Funke Mediengruppe unter Berufung auf Zahlen der Deutschen Rentenversicherung Bund. Danach hat sich die Summe der Zahlungen innerhalb von drei Jahren mehr als verachtfacht.

Grund ist eine Gesetzesänderung: Seit Juli 2017 können Versicherte bereits ab dem 50. Lebensjahr solche freiwilligen Zahlungen leisten und nicht erst – wie zuvor – ab dem 55. Lebensjahr.

Flossen im Jahr 2015 noch 24 Millionen Euro freiwillige Beitragszahlungen in die Kassen der Rentenversicherung Bund, waren es dem Bericht zufolge 2018 bereits 207 Millionen Euro. Bei allen deutschen Rentenversicherungsträgern zusammen wuchs die Summe der Beiträge demnach von 31 Millionen Euro im Jahr 2015 auf 290 Millionen Euro im Jahr 2018.

„Der Anstieg der freiwillig gezahlten Beiträge wirkt sich nicht nur positiv auf die Finanzen der Rentenversicherung aus, es ist auch ein Zeichen für das hohe Vertrauen der Beitragszahler in die Sicherheit und Rentabilität der gesetzlichen Rente“, sagte Dagmar König, die Vorstandsvorsitzende der Rentenversicherung Bund, den Zeitungen.

Mehr: Mit freiwilligen Beiträgen lassen sich keine nachhaltig höheren Rentenansprüche erwerben. Stattdessen destabilisieren sie das System, sagt Handelsblatt-Chefökonom Bert Rürup.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Gesetzesänderung - Rentenversicherung erhält immer mehr freiwillige Beiträge

3 Kommentare zu "Gesetzesänderung: Rentenversicherung erhält immer mehr freiwillige Beiträge"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Leider weiß man auch nicht, wie hoch - später die Rentensteuer ausfällt.
    (Deutschland braucht ein neues Gesetz: Bankdirektoren, Politiker und Beamte, ab dem 50- igsten Lebensjahr
    bis zum Endalter 70 in Zwangsarbeit schicken).

  • Guten Tag - sehr geehrte Damen und Herren,
    leider sollte man auch eine Rentenkürzung in Betracht ziehen, weil in der Vergangenheit schon 2 mal die Rente gekürzt worden ist.
    Außerdem weiß man auch nicht, wie viel Geld von den Politiker aus der Rentenkasse entnommen , bzw. zweckentfremdet wird?,
    Sicherlich wird die Rente in ca. 20 Jahren niedriger ausfallen. Und wer finanziert die Bezüge für die Beamten.
    Der Schuldenberg ist von 6 Billionen Euro auf jetzt 7 Billionen Euro in der BRD gestiegen!

    Mit freundlichen Grüßen

  • Wie man mit freiwilligen Beiträgen die gesetzliche Rente aufbessern kann, ist ein hochinteressantes Thema. Aber Ihr Artikel weiß dazu kein einziges erhellendes Wort. Was halten Sie von etwas research? Ist doch wohl zumutbar. Und auch mit sehr geringem Aufwand zu schaffen.

    Geben Sie beispielsweise einmal bei Google "freiwillige Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung" ein, wird Ihnen nicht nur das System der freiwilligen Beiträge genau erklärt. Angeboten wird auch ein Rechner, bei dem man jeden beliebigen Betrag einer freiwilligen Betragszahlung eingeben kann. Er wirft in einer Tausendstel Sekunde aus, wieviele Beitragsentgeltpunkte man dafür gutgeschrieben erhält und um um welchen Betrag sich die Altersrente dadurch erhöht.

    Und zeigen Sie den Rechner doch bitte auch dem hochverehrten Herrn Rürup. Vielleicht beendet er dann sein unsinniges Gequatsche.

Serviceangebote