Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Glücksatlas 2019 So zufrieden sind die Menschen in Deutschland

Die Deutschen sind laut einer Untersuchung wieder zufriedener mit ihrem Leben. Wer im Norden wohnt, ist besonders zufrieden – anders als Rheinländer.
1 Kommentar
Glücksatlas 2019: Schleswig-Holsteiner sind am zufriedensten Quelle: dpa
Strandspaziergang

Wer im Norden lebt, scheint glücklicher zu sein als der Rest der Bundesrepublik.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Ökonomen und Marktforscher sind der Lebenszufriedenheit der Deutschen nachgegangen. Nach zwei Jahren mit leicht sinkenden Werten sei 2019 ein neues Zufriedenheitshoch gemessen worden, heißt es im neuen Glücksatlas. Auf einer Skala zwischen 0 und 10 bewerteten die Befragten ihre Zufriedenheit im Schnitt mit 7,14 Punkten.

Auch das Lebensglück der Menschen im Osten Deutschlands erreiche mit 7,0 Punkten einen Höchstwert, schreiben die Autoren um den Professor für Finanzwirtschaft Bernd Raffelhüschen von der Uni Freiburg. Sie haben den Glücksatlas im Auftrag der Deutschen Post erstellt.

Der Abstand des Ostens zum Westen hat sich nochmals verkleinert – auf 0,17 Punkte gegenüber 0,20 in 2018. Die glücklichsten Menschen in Ostdeutschland leben in Thüringen. Die Gesamt-Entwicklung sei etwa der niedrigen Arbeitslosenrate, guten Lohnabschlüssen und der soliden Gesundheit der Bevölkerung geschuldet, hieß es. Für den Report wurden Daten einer großen Langzeitstudie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung und aktuelle eigene Erhebungen mit insgesamt mehreren Tausend Befragten ausgewertet.

Im Bundesländervergleich steht Schleswig-Holstein an der Spitze (7,44 Punkte) – und das jetzt schon seit sieben Jahren. Platz zwei belegt erstmals Hessen. Hamburg (7,27) verliert einen Rang und landet auf Platz drei, dicht gefolgt von Franken, das minimal zulegen konnte (7,27). Die unglücklichsten Menschen leben dagegen in Brandenburg (6,76).

Das Mittelfeld bilden westdeutsche Regionen, mit geringem Abstand voneinander.

Düsseldorf nur Mittelmaß

Die Region um Düsseldorf belegt in der Lebenszufriedenheit mit 7,15 Punkten Platz zwölf. Damit sind die Düsseldorfer im gesamtdeutschen Vergleich nur Mittelmaß. Lediglich mit ihrem Haushaltseinkommen und ihrer Arbeit sind die Düsseldorfer überdurchschnittlich zufrieden.

In den Bereichen „Wohnen und Freizeit“ sowie „Gesundheit“ ist die Zufriedenheit unterdurchschnittlich. Das schwache Abschneiden in der Lebensqualität lasse sich unter anderem auf die hohe Arbeitslosen- (7,7 Prozent) und Armutsgefährdungsquote (18,6 Prozent) zurückführen, so die Studienautoren.

Das Freizeit- und Kulturangebot der Region sei verbesserungsfähig, heißt es weiter. Mit 2,5 Übernachtungen je Einwohner ist die regionale Attraktivität in keiner anderen deutschen Region so gering wie hier. Die Pflegequote liegt mit 45,5 Pflegefällen je 1.000 Einwohnern über den Werten in den Nachbarregionen Nordrhein/Köln (44,5) und Westfalen (41,7). Die Armutsgefährdungsquote (18,6 Prozent) ist die zweithöchste in Deutschland. Nur in Hamburg ist die Quote mit 18,7 Prozent geringfügig höher.

Unzufriedenheit mit Wohnsituation in Köln

Mit 7,23 Punkten landet die Kölner Region auf Platz sechs und verliert im Vergleich zum letztjährigen Regionenvergleich einen Rang. Hier leben die mit ihrer Gesundheit zufriedensten Deutschen (6,9). Deutschlandweit gibt es den geringsten Anteil an gesundheitlich beeinträchtigten Personen (15,7 Prozent).

Mit 7,23 Punkten landet die Region Köln auf Platz sechs des Glücksatlas 2019. In Düsseldorf sind die Menschen laut der Studie weniger zufrieden. Quelle: dpa
Köln

Mit 7,23 Punkten landet die Region Köln auf Platz sechs des Glücksatlas 2019. In Düsseldorf sind die Menschen laut der Studie weniger zufrieden.

(Foto: dpa)

Mit ihrer Wohn- und Freizeitsituation sind die Kölner dagegen unterdurchschnittlich zufrieden. Das könnte auch an dem hohen Anteil des Einkommens liegen (17,8 Prozent), den sie für die Miete aufbringen müssen. Die Arbeitslosenquote ist im Vergleich zu Restdeutschland mit 6,4 Prozent vergleichsweise hoch. Außerdem hat die Region Nordrhein/Köln die dritthöchste Armutsgefährdungsquote (17,9 Prozent).

Mehr: Laut Ifo-Institut ist die Zufriedenheit mit der wirtschaftlichen Situation in Ostdeutschlands höher als vielfach angenommen. Das müsste auch die Politik beeinflussen.

Startseite

Mehr zu: Glücksatlas 2019 - So zufrieden sind die Menschen in Deutschland

1 Kommentar zu "Glücksatlas 2019: So zufrieden sind die Menschen in Deutschland"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Eine Unterscheidung bei den Werten in Köln zwischen rechtsrheinisch und linksrheinisch unter Ausklammerung von Deutz wäre sehr interessant. Die Zahlen bzgl. Armutsrisiko und Glücksempfinden hinsichtlich des Wohnorts im Mirkokosmos und des darauffolgenden Rückschlusses auf die Ethnie wäre schon sehr wissenswert. So kann man die Studie nämlich auch fast direkt in die Tonne kloppen, da kaum aussagekräftig