Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Grube-Nachfolge Die Bahn wird zur Chefsache

Die Suche nach einem neuen Bahnchef gestaltet sich kompliziert. Für den eigentlichen Grube-Kronprinzen Ronald Pofalla kommt der Wechsel wohl zu früh – und die SPD ist gegen ihn. Nun muss Kanzlerin Merkel entscheiden.
Für Politiker ist die Bahn Teil der Daseinsvorsorge und weniger eine gewinnorientierte AG. Quelle: imago/Jochen Tack
Bahn-Tower und Reichstag in Berlin

Für Politiker ist die Bahn Teil der Daseinsvorsorge und weniger eine gewinnorientierte AG.

(Foto: imago/Jochen Tack)

BerlinKanzlerin Angela Merkel (CDU) pflegt die Loyalität zu ihren Ministern – und auch zum ehemaligen Kanzleramtschef Ronald Pofalla. Ihm ermöglichte Merkel den Wechsel zur Deutschen Bahn. Seither galt als gesetzt, dass Pofalla in einigen Jahren Chef des Bundesunternehmens mit einem Umsatz von 40 Milliarden Euro und 300.000 Mitarbeitern wird – als Nachfolger von Rüdiger Grube.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.