Grüne stützen Pofalla Bizarre Rückendeckung für Merkels Pöbel-Minister

Ronald Pofalla hat sich entschuldigt. Doch die heftigen Verbalattacken des Kanzleramtsministers auf einen Euro-Abweichler sorgen in Berlin weiter für Diskussionsstoff - und für ungewöhnliche Allianzen.
14 Kommentare
Rückendeckung von Grünen-Politikern: Kanzleramtsminister Ronald Pofalla. Quelle: dapd

Rückendeckung von Grünen-Politikern: Kanzleramtsminister Ronald Pofalla.

(Foto: dapd)

BerlinSo gibt es auf Seiten der Grünen auch Rückendeckung für Pofalla.  Joschka Fischer, früherer Vizekanzler, ehemaliger Außenminister und einstiger Spitzenpolitiker der Grünen, erinnerte sich in der „Leipziger Volkszeitung“ an seine eigenen Empfindungen, wenn es um Abweichler in den Reihen der Grünen zu Regierungszeiten gegangen sei, und meinte zu Pofallas offenkundigen Wutausbruch: „Mir ist ein deftiges Wort des Zorns immer lieber als eine scheinbar freundlich vorgetragene süßsaure Hinterhältigkeit.“

Der Grünen-Europaabgeordnete Werner Schulz sieht es ähnlich. „In der Politik geht es manchmal rau zu“, sagte er der „Mitteldeutschen Zeitung“. Es gebe Situationen, in denen die Nerven blank liegen. Außerdem müssten „auch die Abweichler gut überlegen, wie weit sie gehen. Manche spielen sich unglaublich in den Mittelpunkt.“ Pofalla habe seine Äußerungen bedauert, das müsse man anerkennen. „Ich schätze Pofalla als soliden und durchaus auch sachlichen Menschen.

Grünen-Chefin Claudia Roth dagegen kritisierte die wüste Beschimpfung des CDU-Bundestagsabgeordneten Wolfgang Bosbach als „unanständig und abstoßend“. Solche innerparteilichen Ausfälle zeigten das tiefe Zerwürfnis in der Union nach der Euro-Entscheidung. Ausgerechnet die Union, die Grüne wegen ihrer Umgangsformen und ihres Lebensstils seit jeher diffamiert hätten, offenbare jetzt eine erschreckende Kulturlosigkeit.

Der Kanzleramtsminister hatte den Vorsitzenden des Bundestagsinnenausschusses wegen dessen ablehnender Haltung zur Erweiterung des Euro-Rettungsschirms EFSF scharf attackiert. Medienberichten zufolge beschimpfte er seinen Parteikollegen unter anderem mit den Worten: „Ich kann deine Fresse nicht mehr sehen“ und „Du machst mit deiner Scheiße alle Leute verrückt.“

Bosbach für mehr Gelassenheit
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

14 Kommentare zu "Grüne stützen Pofalla: Bizarre Rückendeckung für Merkels Pöbel-Minister"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Klar dass der politische Taxifahrer J. Fischer Pofalla und dessen Verbalinjurien Sympatie bezeugt, ist er doch genau so gestrickt und bedient sich gerne der Fäkalsprache."Mit Verlaub, Sie sind ein Arschloch, Herr Präsident" ist unvergessen. Hier lagen allerdings nicht die Nerven blank, sondern hier wurde bewußt und gezielt auf niedrigsten Niveau beleidigt.

  • Wer so über das GG denkt, müsste auf der Stelle seines Amtes enthoben werden. Da helfen auch keine Entschulgigungen. Wir brauchen jedenfalls noch viel mehr Bosbachs, Schäfflers und Willschs.

    Und die von Panorama entlarvten Abgeordneten, welche nicht mal genau wussten, über wieviel Geld des deutschen Steuerzahlers sie abstimmen, sollten ebenfalls sofort nach Hause gehen. Und zwar ohne Pensionen oder fortlaufende Gehälter. Eine Schande, welche Menschen von uns finanziert werden!

    Was bleibt übrig, wenn man den Politikern das Recht nimmt?

  • Wer so über das GG denkt, müsste auf der Stelle seines Amtes enthoben werden. Da helfen auch keine Entschulgigungen. Wir brauchen jedenfalls noch viel mehr Bosbachs, Schäfflers und Willschs.

    Und die von Panorama entlarvten Abgeordneten, welche nicht mal genau wussten, über wieviel Geld des deutschen Steuerzahlers sie abstimmen, sollten ebenfalls sofort nach Hause gehen. Und zwar ohne Pensionen oder fortlaufende Gehälter. Eine Schande, welche Menschen von uns finanziert werden!

    Was bleibt übrig, wenn man den Politikern das Recht nimmt?

  • @05.10.2011, 09:33 Uhr
    Anonymer Benutzer: Drueckerkolonne-im-Stress

    Danke, für diese Informationen.

    Da zeigt sich das ganze trübe Bild eines Profalla.

    Fast möchte man schreiben, wer nichts ist und nichts kann geht in die Politik.

    Aber andere beschimpfen, was für ein Undemokrat.

    Wann endlich erlöst er uns von von seinem Anblick in der Politik.

    Doch dazu fehlt es ihm wohl an Größe.

  • Merkel müßte hier an den Pranger gestellt werden!

    Sie ist die Schuldige für diese Auswüchse .

    Das Volk soll endlich begreifen,daß Merkel die Abgeordneten mobbt u. nötigt .

    Das große Hauen u. Stechen in der Koalition ist von
    Merkel gewollt.

    Wer nicht nach Merkels Pfeife tanzt ,der wird plattgemacht

    Die Wasserträger sind V.Kauder u. Altmeier.

  • Mensch Joschka, tu` uns bitte einen Gefallen(jetzt wo deine Taschen und dein Bauch schön voll sind von unserem Steuergeld), und verschone uns mit deinen Kommentaren, bitte!
    Aber so seit ihr nun mal, ihr "Bilderberger"!!!!!

  • wen wunderts das die Gauleiter der EU zusammenhalten?

  • Pofalla nennt die vom GG garantierte Gewissensfreiheit der Abgeordneten de facto "Scheiße". Somit zeigt er allen, daß ihn das GG nicht schert. Auch nicht die Mehrheitsmeinung des Volkes. Wenn in einer Regierung das Recht nichts mehr zählt, handelst es sich um eine Gangsterbande. Der Ausdruck "Drückerkolonne" ist auch sehr passend.

  • Wir hätten einen bessere Demokratie, wenn zumindest durch das Verfassungsgericht nur noch anonyme Abstimmungen erlaubt wären, dann könnte jeder Politiker wirklich nach seinem Gewissen entscheiden.

  • jepp. herr pofalla ist doch das beste, was den grünen passieren konnte. die wollen das grundgesetz seit langem aushebeln. deswegen finde ich es auch nicht bizarr, das gerade die grünen nun applaudieren. ich denke, bosbach sollte nicht zurücktreten von der politik, sondern endlich erkennen, dass er potential hat zum wirklich guten verfechter der grundrechte des deutschen volkes, die mühsam unter schweiß und tränen von unseren ahnen aufgebaut wurden. herr pofalla sollte gleich die partei wechseln, denn er ist genauso wie merkel und schäuble ein verräter am deutschen volke und den wirklichen wirtschaftsleistern dieses landes.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%