Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Grünen-Chef Mehrheit der Deutschen hält Habecks Social-Media-Rückzug für richtig

Grünen-Chef Habeck hat seine Accounts bei Twitter und Facebook gelöscht. Eine Mehrheit der Deutschen hält den Schritt für richtig.
1 Kommentar
Der Grünen-Chef löscht seine Accounts bei Twitter und Facebook – die Deutschen können das nachvollziehen. Quelle: dpa
Robert Habeck

Der Grünen-Chef löscht seine Accounts bei Twitter und Facebook – die Deutschen können das nachvollziehen.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck erhält für die Löschung seiner Accounts bei Twitter und Facebook breite Unterstützung in der Bevölkerung. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage hervor, die das Meinungsforschungsinstitut Yougov im Auftrag des Handelsblatts am Dienstag durchgeführt hat. 35 Prozent der Deutschen halten Habecks Social-Media-Rückzug „voll und ganz“ für richtig. 26 Prozent der Befragten halten die Löschung der Accounts bei Twitter und Facebook für „eher richtig“.

13 Prozent der 623 Befragten finden die Aktion „eher nicht richtig“ und nur acht Prozent können Habecks Schritt „überhaupt nicht“ nachvollziehen. 18 Prozent der Befragten waren sich unsicher oder wollten keine Angaben machen.

Der Grund für die Löschung seines Twitter-Accounts ist ein missglückter Aufruf zur Unterstützung seiner Partei bei der Landtagswahl in Thüringen. In dem am Sonntag veröffentlichten Video hatte Habeck den Eindruck erweckt, Thüringen sei kein freies und demokratisches Bundesland. Habeck und die Grünen ruderten rasch zurück und nahmen das Video aus dem Netz.

Doch die Kommunikationspanne ließ den Grünen-Chef nicht los. Am Montag schrieb Habeck in einem Eintrag auf seiner Homepage: „Einen Fehler kann man machen, den gleichen ein zweites Mal nicht. Das muss Konsequenzen haben. Und meine ist, dass ich meinen Account lösche“.

Twitter sei wie kein anderes digitales Medium so aggressiv und in keinem anderen Medium gebe es so viel Hass, Böswilligkeit und Hetze. „Offenbar triggert Twitter in mir etwas an: aggressiver, lauter, polemischer und zugespitzter zu sein – und das alles in einer Schnelligkeit, die es schwer macht, dem Nachdenken Raum zu lassen. Offenbar bin ich nicht immun dagegen“, schrieb Habeck.

Die Löschung seines Facebook-Accounts begründete Habeck mit dem jüngsten Hackerangriff auf Hunderte Politiker, Journalisten und Künstler: „Da der Datenklau, der die persönlichsten Gespräche zwischen mir und meiner Familie jetzt auf alle Rechner der deutschen Tageszeitungen und jede Menge rechter Medien gebracht hat, maßgeblich über Facebook erfolgte, lösche ich meinen bei Facebook auch.“

Startseite

Mehr zu: Grünen-Chef - Mehrheit der Deutschen hält Habecks Social-Media-Rückzug für richtig

1 Kommentar zu "Grünen-Chef: Mehrheit der Deutschen hält Habecks Social-Media-Rückzug für richtig"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Insbesondere hat er den Mut zuzugeben, was er falsch gemacht hat und zu was er sich hat verführen lassen. Respekt!!!

Serviceangebote