Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Nach dem Jahrhundert-Diebstahl von Dresden dürften viele deutsche Museen nun in puncto Sicherheit nachbessern. Doch für Museen ist das eine schwierige Sache.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Prioritäten für möglichst sicheren Schutz sind bekannt. Mechanischer Schutz ist wirkungsvoller als Elektronik und weitgehend sabotagesicher.
    Wachpersonal muss kompetent und motiviert sein, kann das von preisgünstigen Kontraktoren unter allen denkbaren Umständen sichergestellt werden?

Mehr zu: Grünes Gewölbe - Experten vermuten veraltete Sicherheitstechnik in Dresden – Kunstdiebe werden brutaler