Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Gut 95 Prozent der Stimmen für den neuen Parteichef Traumergebnis für Müntefering

SPD-Fraktionschef Franz Müntefering ist mit großer Mehrheit zum neuen Vorsitzenden der Sozialdemokraten gewählt worden.
Kanzler Gerhard Schröder (r.) applaudiert dem neuen SPD-Parteichef Franz Müntefering. Foto: dpa

Kanzler Gerhard Schröder (r.) applaudiert dem neuen SPD-Parteichef Franz Müntefering. Foto: dpa

HB BERLIN. Auf dem Sonderparteitag in Berlin erhielt Müntefering am Sonntag rund 95 Prozent der Stimmen. Er löst Bundeskanzler Gerhard Schröder ab, der im Februar seinen Rückzug von der Parteispitze nach fast fünf Jahren angekündigt hatte.

Es stimmten am Sonntag 95,11 Prozent der Delegierte für Müntefering. Der 64-Jährige erhielt 448 Ja-Stimmen, 22 Nein-Stimmen und 1 Enthaltung. Das ist das beste Ergebnis für einen SPD-Vorsitzenden seit 13 Jahren. 1991 hatte Björn Engholm 97,4 Prozent bekommen. Sein Amtsvorgänger, Bundeskanzler Gerhard Schröder, hatte bei seiner letzten Wahl im vorigen November 80,83 Prozent erzielt.

Müntefering und sein Vorgänger, Bundeskanzler Gerhard Schröder, schworen die Sozialdemokraten auf eine konsequente Fortsetzung des Reformkurses ein. „Wir müssen diese Politik gemeinsam hinbekommen“, appellierte Müntefering.

Brexit 2019
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen