Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Berlins Bürgermeister Michael Müller sprach im Handelsblatt-Wirtschaftsclub über Diesel-Fahrverbote und das Schweigen Merkels in der BAMF-Affäre.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • In Berlin dauert eine Kfz Zulassung derzeit 27 Werktage. Im Rest der Republik geht das in einem Tag. DAS nenne ich Verarschung um in Müllers Jargon zu bleiben. Weniger lustig wird das für die Kfz Händler und Hersteller. Ab 1.9. werden nur noch Fahrzeuge mit EURO 6d Zertifizierung gelassen. Viele Hersteller schaffen das nicht. Fahrzeuge die ein Berliner Händler also ab Mitte Juli vom Werk erhält können nach dem derzeitigen Bearbeitungsstand in Berlin nicht mehr zugelassen werden. Die Händler verlieren also fast 1,5 Monatsumsätze.

  • DANKE HERR MÜLLER - ENDLICH MAL KLARTEXT.
    Die Politik muss der deutschen Autoindustrie endlich die Rote Karte zeigen. Sie haben die Verantwortung finanziell zu tragen, alte Diesel auf ihre Kosten Umzurüsten bzw. parallel ELEKTROMOBILITÄT mit ihren Investitionen voranzubringen und den Verbrauchern Hilfestellung zur Umrüstung zu bieten. Jetzt Investieren in eine neue Energie der Zukunft - dafür steht die Berliner Neutrino Energy Group und ihr Team an Wissenschaftlern wie ua. PROF.KONSTANTIN MEYL. Seit 10Jahren INVESTIEREN sie in die Forschung einer ganz neuartigen Technologie zur Nutzung von Neutrino-Energy, für die mobile, dezentrale Haushaltsenergie (ein Powercube pro Haushalt 5kw) und für die Elektromobilität. Mit einem ersten Kleinfahrzeug PI, das mit unendlicher Reichweite, quasi "aus der Luft betankt" würde, angetrieben von Tag und Nacht milliardenfach strömenden Neutrinos, welche Energie abgeben, kann ein Meilenstein gesetzt werden. Mit dieser neuen Technologie können weltweit herkömmlichen Material aufwendige Akkus und Batterien abgelöst werden. Es wird entscheidend für die erfolgreiche Umstrukturierung der Gesellschaft sich für diese möglichen Innovation in der Elektromobilität zu öffnen, auch um die Energiewende und den gesteigerten Bedarf an Energie allgemein zu decken. Deutsche Ingenieure und Erfinder haben weltweit Patente vergeben, aber leider nur selten im eigenen Land Investitionspartner und Fürsprecher gefunden. In TV.Berlin "Standpunkt Berlin" hat CEO HT.Schubart dem bekannten Modetatoren Peter Brinkmann erläutert wieweit er die Chance zur Umsetzung der neuen Technologie in Deutschland sieht. Es fehlt an politischem Willen in Deutschland und wir müssen Investieren, ehe amerikanische oder chinesische Investoren vorangehen. DEUTSCHEN AUTOINDUSTRIE ERWACHE!

  • Das im Leben immer diejenigen, die absolut nichts hinbekommen, den Mund am vollsten nehmen.

Mehr zu: Handelsblatt-Wirtschaftsclub - Berlins Bürgermeister Müller contra Autoindustrie – „Diese ganzen Gipfel waren Verarschung“