Hartz-IV-Aufstocker Bundesagentur sieht Millioneneinsparungen durch Mindestlohn

Millionen-Einsparungen durch den Mindestlohn, das erwartet die Bundesagentur in den kommenden Jahren. Allein bei alleinlebenden Hartz IV-Empfängern gebe es ein Einsparungspotenzial von bis zu 900 Millionen Euro.
Kommentieren
Ein Mann in der Bundesagentur für Arbeit hinter einem Schreibtisch: Die Bundesagentur setzt große Hoffnungen in den Mindestlohn. Quelle: dpa
Bundesagentur für Arbeit

Ein Mann in der Bundesagentur für Arbeit hinter einem Schreibtisch: Die Bundesagentur setzt große Hoffnungen in den Mindestlohn.

(Foto: dpa)

NürnbergDie Bundesagentur für Arbeit (BA) erwartet als Folge der neuen Mindestlohnregelung Einsparungen in dreistelliger Millionenhöhe. Nach vorläufigen Berechnungen sei bei den Ausgaben für alleinlebende Hartz IV-Empfänger mit einer Vollzeitstelle jährlich mit 600 Millionen bis 900 Millionen Euro weniger zu rechnen, sagte BA-Vorstandsmitglied Heinrich Alt am Donnerstag in Nürnberg. Diese Gruppe der sogenannten Aufstocker benötige künftig deutlich weniger Arbeitslosengeld II zusätzlich zu ihrem Lohn.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Hartz-IV-Aufstocker: Bundesagentur sieht Millioneneinsparungen durch Mindestlohn"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%