Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Hilfe aus dem Kabinett Minister Müller will Nachhaltigkeit

Entwicklungsminister Müller will mit einer „Zukunftscharta“ die viel beschriebene Nachhaltigkeitspolitik durchsetzen. Die Wirtschaft soll umweltfreundlicher werden. Nun erhält er Rückendeckung aus dem Bundeskabinett.
1 Kommentar
Mann mit prominentem Namen: Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU). Quelle: dpa

Mann mit prominentem Namen: Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU).

(Foto: dpa)

Berlin Die Bundesregierung will sich auf den Weg hin zu einem nachhaltigen, umweltfreundlicheren Wirtschaften machen - und die Bürger dabei mitnehmen. Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) warb am Montag bei einem Forum mit Ministern und 3000 Bürgern in Berlin für seine „Zukunftscharta“. Unterstützung erhielt er unter anderem von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles. Die SPD-Politikerin lobte auch das von Müller initiierte Textilbündnis für fair hergestellte Kleidung, dem sich viele deutsche Textilhersteller bisher nicht anschließen wollen. Es sei gut, dass endlich einmal ein Minister „den Mumm gehabt“ habe, die Konzerne in die Pflicht zu nehmen.

Müllers „Zukunftscharta“ liefert Handlungsempfehlungen, um Menschenrechtsverletzungen und die Zerstörung der Natur zu vermeiden. Viele Hilfsorganisationen unterstützen das Dokument. Strategien, die nur auf Wachstum und Gewinnmaximierung ausgerichtet seien, taugten heute nichts mehr, sagte Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU). Als Beispiel dafür nannte er die Abkehr von der Praxis der EU-Agrarsubventionen, die zu einer Verarmung von Kleinbauern in Afrika beigetragen habe.

  • dpa
Startseite

1 Kommentar zu "Hilfe aus dem Kabinett: Minister Müller will Nachhaltigkeit"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Entwicklungsminister? Warum wird dieser Posten nicht abgeschafft, sondern nur auf Deutschland bezogen?? Wollen unsere Politiker Deutschland noch hinter Somalia bringen??