Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

In Dresden Sachsen plant Ankerzentrum mit bis zu 750 Plätzen

Nach Bayern richtet auch Sachsen Ankerzentren für Asylbewerber ein. Ursprünglich sollten diese aber deutlich größer sein.
14.08.2018 - 17:06 Uhr Kommentieren
Die höchst umstrittenen Ankerzentren in Bayern sind bereits in Betrieb. Quelle: dpa
Erstaufnahmeunterkunft

Die höchst umstrittenen Ankerzentren in Bayern sind bereits in Betrieb.

(Foto: dpa)

Dresden Nach Bayern richtet auch Sachsen ein sogenanntes Ankerzentrum für Asylbewerber ein. Geplant ist ein Zentrum mit zwei Standorten in Dresden, an denen jeweils 500 bis 750 Migranten untergebracht werden können. „Für mich sind die Ankerzentren keine neuen Institutionen, sondern ein Prozess“, sagte Innenminister Roland Wöller (CDU) am Dienstag in Dresden.

Das Ziel seien kürzere Asylverfahren und rechtssichere Entscheidungen. Zunächst hatte Sachsen Zentren mit bis zu 1500 Plätzen einrichten wollen. Experten hatten das auch mit Blick auf drohende Konflikte kritisiert.

In Bayern sind die ersten „Ankerzentren“ schon in Betrieb gegangen. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) beklagt, dass sich andere Bundesländer besonders unter SPD-Führung damit zurückhalten. „Anker“ steht für Ankunft, Entscheidung, kommunale Verteilung beziehungsweise Rückführung.

Die Einrichtungen sollen Asylverfahren beschleunigen – und damit auch Abschiebung oder Rückführung von Migranten, die kein Bleiberecht haben. Die bayerischen Ankerzentren sind für jeweils etwa 1000 bis 1500 Migranten ausgelegt.

Streit um Abschiebungen: „Hier wird niemand eingesperrt!“

  • dpa
Startseite
0 Kommentare zu "In Dresden: Sachsen plant Ankerzentrum mit bis zu 750 Plätzen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%