Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Im Interview erklärt die Verteidigungsministerin, wie sie die Cybersicherheit verbessern möchte. Über die GroKo sagt Kramp-Karrenbauer: „Wir sind keine Zombie-Koalition“.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Zitat: „Bei den großen Cyber-Übungen der Nato schneiden wir gut ab. Aber wenn in Zukunft das Quantencomputing kommt, dann ist die Sicherheit unserer Waffensysteme auf einen Schlag gefährdet (...) Da müssen wir noch nachlegen.“

    Fazit: Cyber gut, bei Quanten müssen wir noch was tun, sonst sind wir ganz schnell die Letzten in der Blockchain ...

  • Wer ist denn gegenüber China naiv? Deutschland ist nur wehrlos, das ist ein gewaltiger Unterschied. Fakt ist, das dirigistische politische System in China ist dem westlichen im Moment haushoch überlegen. Huawei raushalten aus G5? Ich prophezeie hier und heute: G5 wird das Schicksal des Berliner Flughafens erleiden. Deutschland hat weder das Know How noch die Technologie so etwas unabhängig zu stemmen. Trumps Huawei Boykott ist doch nur eine Variante seines "Amerika First". Andere Länder sollen an ihrer digitalen Weiterentwicklung gehindert werden, um Amerika einen Vorteil zu verschaffen. Ich denke, das klappt auch!

  • ...das darf man gegenüber Rußland und der Türkei auch nicht !! (Schutzzone)

  • ...das darf man gegenüber Rußland und der Türkei auch nicht !! (Schutzzone)

Mehr zu: Interview - Annegret Kramp-Karrenbauer: „Man darf gegenüber China nicht naiv sein“