Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Interview Friedrich Merz: „Die Politik ist nicht gut genug“

Der CDU-Politiker spricht über seine Reformagenda, Putschgerüchte auf dem Parteitag in Leipzig und seine Ambitionen auf die Kanzlerkandidatur.
„Ich nehme keine Rache an Angela Merkel.“ Quelle: Daniel Hofer/laif
Friedrich Merz

„Ich nehme keine Rache an Angela Merkel.“

(Foto: Daniel Hofer/laif)

Friedrich Merz will reden. Der Mann, auf den derzeit nicht nur die gesamte CDU schaut, ist in die Frankfurter Handelsblatt-Redaktion gekommen, um über den Zustand seiner Partei und Deutschlands zu sprechen.

Eine Woche vor dem Parteitag in Leipzig erklärt er seine Erwartungen an Kanzlerin Angela Merkel. Er fordert mehr Mut, um die Zukunft des Landes erfolgreich zu gestalten. Und über all seinen Sätzen schwebt die Frage: Spricht hier der nächste Kanzlerkandidat der Union?

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Der Handelsblatt Expertencall

Mehr zu: Interview - Friedrich Merz: „Die Politik ist nicht gut genug“