Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Interview mit Katherina Reiche „Wir sind in einer kritischen Phase“

Die Chefin des Stadtwerke-Verbandes unterstützt die Energiewende, fordert von Gabriel aber eine bezahlbare und nachhaltige Energiepolitik. Dobrindts Breitband-Ausbau sieht sie hingegen kritisch.
29.10.2015 - 07:17 Uhr
Die 42-Jährige ist seit September Hauptgeschäftsführerin des Verbands Kommunaler Unternehmen (VKU), der Interessenvertretung der kommunalen Versorgungs- und Entsorgungswirtschaft. Bis Anfang 2015 war sie Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesverkehrsministerium, von 2009 bis 2013 Parlamentarische Staatssekretärin im Umweltressort. Die Diplom-Chemikerin aus dem brandenburgischen Luckenwalde trat 1996 in die CDU ein, 2000 wurde sie Mitglied des CDU-Bundesvorstands, von 1998 bis September 2015 war sie Bundestagsabgeordnete. Quelle: imago/Metodi Popow
Katherina Reiche

Die 42-Jährige ist seit September Hauptgeschäftsführerin des Verbands Kommunaler Unternehmen (VKU), der Interessenvertretung der kommunalen Versorgungs- und Entsorgungswirtschaft. Bis Anfang 2015 war sie Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesverkehrsministerium, von 2009 bis 2013 Parlamentarische Staatssekretärin im Umweltressort. Die Diplom-Chemikerin aus dem brandenburgischen Luckenwalde trat 1996 in die CDU ein, 2000 wurde sie Mitglied des CDU-Bundesvorstands, von 1998 bis September 2015 war sie Bundestagsabgeordnete.

(Foto: imago/Metodi Popow)

Berlin Von ihrem Büro an der Invalidenstraße in Berlin aus hat Katherina Reiche, neue Hauptgeschäftsführerin des Verbandes Kommunaler Unternehmen (VKU), einen freien Blick auf das Bundeswirtschaftsministerium und das Verkehrsministerium. Mit beiden Häusern steht die Ex-Staatssekretärin in regem, aber nicht immer harmonischem Austausch.

Viele Stadtwerke sind in einer wirtschaftlich schwierigen Lage. Wird man sich daran gewöhnen müssen, dass Stadtwerke pleitegehen?

Nein, das glaube ich nicht. Stadtwerke haben eine Funktion, die weit über die eines reinen Wirtschaftsunternehmens hinausgeht. Sie sind integraler Bestandteil der kommunalen Daseinsvorsorge. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass eine Kommune ein Stadtwerk mal so eben pleitegehen lässt. Wir sprechen hier über Strukturen, die teilweise seit 150 Jahren gewachsen sind. Stadtwerke leisten einen großen Mehrwert für ihre Städte. Es gibt feste Verbindungen zwischen den Kommunen, die von ihren Stadtwerken bestimmte Leistungen erwarten. Die Stadtwerke sind zugleich eine wichtige Säule der Kommunalfinanzen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Interview mit Katherina Reiche - „Wir sind in einer kritischen Phase“
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%