Islamkritiker unter sich Pegida lädt Geert Wilders ein

Seite 2 von 2:
„Ein Zeichen für ganz Europa“

Doch mit jeder Welle steige der Grad der Mobilisierung. „Insofern kann es sein, dass auch die Pegida-Bewegung etwas anzeigt, was auf eine dauerhafte Verankerung hindeutet, wenn es beispielsweise der AfD gelänge, dieses Potenzial abzuschöpfen und zu integrieren“, sagt der Rechtsextremismusforscher. Entsprechende Bemühungen sind sichtbar.

Seit dem Führungsstreit der Pegida - als sich die Hälfte des Organisationsteams wegen „Hitler-Selfie“ und ausländerverachtender Äußerungen von Bachmann abwandte - ist der Rest der Dresdner Bewegung nach rechts gerückt. Populisten von außerhalb wie die Hamburger Ex-AfD-Politikerin Tatjana Festerling oder der frühere Berliner CDU-Abgeordnete und Gründer der rechten Partei Die Freiheit, René Stadtkewitz, gehörten zu den ersten Rednern nach der Trennung vom gemäßigteren Teil um Kathrin Oerthel.

Während Oerthel mit ihrer „Direkten Demokratie für Europa“ schnell wieder in der Bedeutungslosigkeit verschwand, erfuhr Pegida nach kurzem Straucheln mit Festerling als neuer weiblicher Führungsfigur neben Bachmann wieder mehr Zuspruch. Sie soll im Sommer für die Pegida in Dresden als Oberbürgermeisterkandidatin ins Rennen gehen. „Wir können hier ein Zeichen setzen für kommende Wahlen in ganz Deutschland und in Europa“, meint Bachmann.

„Bei dieser Oberbürgermeisterwahl wird es nun einen unabhängigen Kandidaten von dem Volk für das Volk geben“, sagt die frisch Nominierte, die mit ihrem Lob für die von Ausschreitungen überschattete Demonstration der „Hooligans gegen Salafisten“ im vergangenen Herbst in Köln damals noch als AfD-Mitglied in ihrem Hamburger Landesverband auf heftige Kritik gestoßen war.

Auch beim Verfassungsschutz wird registriert, dass sich Pegida seit der Spaltung ihrer Führung nach rechts bewegt. Nach der Fraktionierung gebe es Tendenzen einer Radikalisierung, heißt es im sächsischen Landesamt. Die Islamkritiker werden aber nach wie vor nicht mit geheimdienstlichen Mitteln beobachtet. Doch wenn sich die Bewegung nicht bald von selbst erledigt, könnte der Verfassungsschutz gezwungen sein, neu darüber nachzudenken.

  • dpa
Startseite
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Islamkritiker unter sich - Pegida lädt Geert Wilders ein

3 Kommentare zu "Islamkritiker unter sich: Pegida lädt Geert Wilders ein"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • ... und dies hier ? (siehe Zitat)
    Ist der ultimative Aufruf zu Linker Gewalt und Niederknüppelung der Meinungsfreiheit:!!!
    "Dresden Nazifrei will Wilders-Rede verhindern
    Dresden. Die Pegida-Anhänger von der Anreise abhalten. Das ist Ziel der Pegida-Gegner um das Bündnis Dresden Nazifrei. „Wir wollen erreichen, dass Wilders nicht in Dresden sprechen kann. Wir werden versuchen, die Zugänge zum Ostragehege zu blockieren.“, so Sprecher Silvio Lang. Dafür sollen möglichst viele Gegner zusammenkommen, die die Pieschener Allee und die Schlachthofstraße blockieren.
    Das Bündnis „Dresden für alle“ ruft dazu auf, sich als Protest gegen die Pegida einem Sternlauf anzuschließen. Von den drei Startpunkten Albertplatz,
    Synagoge und Fritz-Förster-Platz soll es zum Bahnhof Mitte gehen. Dort ist gegen 16 Uhr eine Kundgebung geplant. „Danach ist diese Veranstaltung beendet“, so Sprecher Eric Hattke. Was die Teilnehmer im Anschluss tun, sei ihre Sache. (lex/awe) "
    Diese "demokratische" Freiheit hatten wir schon mal im Osten - nur die LINKE Meinung gilt, alles andere wird niedergeknüppelt.

  • Diese Wellen, die sich da aufschaukeln, sind seit Jahrzehnten zu sehen. Mit der NPD fing es an; dann die REPS und die DVU, ständig begleitet von diversen Wehrsportgruppen. Mir der EU und der Öffnung in Europa schwappen die Rechten Ansichten zu uns hinein. Sie wirken ebenfalls verstärkend. Die Geldverschwendung durch Brüssel und die entsprechenden demokratischen Defizite dieses Molochs erzeugen einen zusätzlichen Kick. jetzt haben wir noch Junker und Griechenland dazubekommen. Wen wundert es da, dass sich der Bürger erhebt. Wir brauchen uns nicht die Augen zu reiben - das war alles voraussehbar. Und wenn erst noch der EURO und dann die EU in den Strudel geraten, dann werden mal die Gutmenschen und Multikulturisten erleben was ein Zunami ist. Die französische Revolution dürfte dann ein lokales Gewitter sein gegen das was da losgetreten werden kann. Eine Kombination von Haider und LePen in Deutschland und als Brandbeschleuniger noch ein netter kleiner krieg in Europa in trauter Gemeinsamkeit mit einem Zusammenbruch unserer Sozialsysteme.

  • Pegida und die deutschtümelnden Gutmenschen der AFD sind doch schon fast in der Bedeutungslosigkeit verschwunden. Hier findet doch nur noch ein letzter Wiederbelebungsversuch statt

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%