Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Jochen Homann Netzagentur-Chef bekräftigt: Huawei wird nicht von 5G-Ausbau ausgeschlossen

US-Präsident Trump versucht andere Staaten davon zu überzeugen, Huawei vom Ausbau des neuen Mobilfunknetzes auszuschließen. Die Bundesnetzagentur sieht dafür keinen Grund.
1 Kommentar
Jochen Homann: Huawei wird nicht von 5G-Ausbau ausgeschlossen Quelle: dpa
Jochen Homann

Der Chef der Bundesnetzagentur sagte in einem Interview, dass Huawei nicht vom 5G-Ausbau ausgeschlossen werde.

(Foto: dpa)

DüsseldorfJochen Homann hält dem politischen Druck aus den USA stand: Im Interview mit der „Financial Times“ (FT) hat der Chef der Bundesnetzagentur an diesem Sonntag erneut versichert, dass Huawei nicht vom Aufbau des neuen Mobilfunknetzes 5G ausgeschlossen werde.

US-Präsident Donald Trump fordert andere Staaten dazu auf, den Konzern aus dem chinesischen Shenzhen nicht am Aufbau zu beteiligen. Er wirft dem Unternehmen vor, über seine Telekomprodukte spionieren und sabotieren zu können. Beweise gibt es dafür aber bislang nicht, Huawei weist die Vorwürfe stets zurück.

Und da es keine Belege gibt, hat Homann auch keine Bedenken, die Chinesen am 5G-Aufbau zu beteiligen. „Der Bundesnetzagentur liegen keine konkreten Anhaltspunkte gegen Huawei vor. Und wir kennen auch keine andere deutsche Institution, die konkrete Beweise erhalten hat“, sagte der Bundesnetzagentur-Chef der FT.

Anfang März hatte die Behörde bereits entschieden, wie das 5G-Netz ausgebaut werden soll. Sie verschärfte zwar die Regeln, denen sich Anbieter unterwerfen müssen, wenn sie am Aufbau in Deutschland mitwirken wollen. Aber bereits zu diesem Zeitpunkt gab der Präsident der Bundesnetzagentur bekannt, dass kein Unternehmen pauschal ausgeschlossen werde – auch nicht Netzwerkausrüster Huawei.

Insbesondere in den USA gibt es Befürchtungen, das Land könnte bei der technischen Entwicklung von Netzen ins Hintertreffen geraten. Erst vor wenigen Tagen sagte Trump: „Das Rennen um 5G ist ein Rennen, das Amerika gewinnen muss.“

5G steht für die 5. Mobilfunkgeneration, die Weiterentwicklung des bereits bestehenden Standards 4G, auch LTE genannt. Die Übertragungsrate ist etwa 100 Mal schneller als bei LTE, die Übertragung ist fast in Echtzeit. 5G gilt als großer Fortschritt im Internetzeitalter.

Brexit 2019
  • loe
Startseite

Mehr zu: Jochen Homann - Netzagentur-Chef bekräftigt: Huawei wird nicht von 5G-Ausbau ausgeschlossen

1 Kommentar zu "Jochen Homann: Netzagentur-Chef bekräftigt: Huawei wird nicht von 5G-Ausbau ausgeschlossen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Sehr gute Entscheidung. Wir duerfen uns aussuchen von wem wir ausgespaeht werden!