Journalismus Live Ein Lunch mit Kanzlerin Merkel

Im Gespräch mit Handelsblatt-Herausgeber Gabor Steingart nahm sich Kanzlerin Angela Merkel viel Zeit für die Handelsblatt-Leser und sprach Klartext: Zu Nordkorea, dem Verhältnis zu den USA und Dieselgate.

  • 4

    4 Kommentare zu "Journalismus Live : Ein Lunch mit Kanzlerin Merkel"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • "Kanzlerin Angela Merkel nahm sich viel Zeit für die Handelsblatt-Leser und sprach Klartext" Das Handelsblatt bietet damit eine aktive Werbeplatform für Merkel, mehr nicht. Klartext von Merkel? Eher unwahrscheinlich. Warum nicht lieber ein Lunch mit Lindner? Das passen die Inhalte auch besser zum Handelsblatt und vor allem zu uns als Zielgruppe.

      Eine kurze Analyse der Realität. In den letzten 4 Wochen bei uns: bewaffneter Raubüberfall auf Sparkasse, kurz zuvor Versuch der Automatensprengung bei der Deutschen Bank mit SEK Einsatz. Und viele, viele freundliche Gesichter. Eingereist ohne Ausweise. Ist das deutschlandweit anders?

      Statt trendige Themen wie Nordkorea, Dieselgate und Trump, sollten uns andere Themen vorrangig beschäftigen. Denn diese Themen werden uns wesentlich länger beschäftigen und weit teurer werden, als die nette - aber unfähige - alte Dame im Kanzleramt uns ankündigt.

    • Ohne den "Gipfel" gesehen zu haben vermute ich sehr stark dass die Kanzlerin verkündet hat und die Journalisten der Qualitätsmedien ihr gehuldigt haben und diese das jetzt verkünden.

      Ich würde mich wundern wenn kritische Fragen zur Umvolkung und dessen Konsequenzen, der Alimentation Südeuropas und anderen Geistesblitzen der Kanzlerin gestellt wurden.

    • Ohne den "Gipfel" gesehen zu haben vermute ich sehr stark dass die Kanzlerin verkündet hat und die Journalisten der Qualitätsmedien ihr gehuldigt haben und diese das jetzt verkünden.

      Ich würde mich wundern wenn kritische Fragen zur Umvolkung und dessen Konsequenzen, der Alimentation Südeuropas und anderen Geistesblitzen der Kanzlerin gestellt wurden.

    • Kritischer Journalismus oder Huldigungsjournalismus? KritischerJournalismus würde unter anderm darin bestehen, eine Bilanz zu ziehen hinsichtlich dessen was A.Merkel bisher geleistet hat mit welchen Zukunftsaussichten in Konsequenz ihrer Entscheidungen, Eurorettung, Bruch der Mastrichtkriterien, Kosten der Energiewende, Kosten der unregulierten Einwanderung Verschlechterung der Aufstellung der EU infolge des Brexit mitverursacht urch die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin. u.s.w.

      Das HB bevorzugt Huldigungsjounalismus mit Klavierbegleitung

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%