Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Justiz CSU will generelle Strafunmündigkeit von Kindern überprüfen

Die CSU möchte, dass sich die Bestrafung von Tätern nach der Schwere der Tat richtet und nicht nach dem Alter. Deshalb soll nun die Aufhebung der Strafunmündigkeit geprüft werden.
05.01.2020 - 01:23 Uhr Kommentieren
Die CSU will auch stärker gegen Beleidigungen im Internet vorgehen. Quelle: dpa
CSU

Die CSU will auch stärker gegen Beleidigungen im Internet vorgehen.

(Foto: dpa)

Berlin, München Die CSU im Bundestag tritt dafür ein, die generelle Strafunmündigkeit von Kindern zu überprüfen. „Bei schweren Gewaltverbrechen darf für die Bestrafung allein die Einsichtsfähigkeit des Täters und die Schwere der Tat entscheidend sein – nicht eine starre Altersgrenze“, zitiert die „Welt am Sonntag“ aus einem Beschlusspapier der CSU-Landesgruppe. In dem Entwurf, der auch dem Bayerischen Rundfunk und der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, heißt es weiter: „Deshalb wollen wir die Aufhebung der Altersgrenze für schwere Verbrechen prüfen.“

Bisher sind unter 14-Jährige generell strafunmündig. Die Vorlage soll auf der am Montag beginnenden Klausurtagung der CSU-Landesgruppe im oberbayerischen Kloster Seeon verabschiedet werden.

Das Papier enthält auch weitreichende Maßnahmen gegen Beleidigung im Internet. „Um unser Strafrecht digitalfest zu machen, sollen die Beleidigungsdelikte grundlegend umgestaltet und besonders strafwürdige Begehungsweisen deutlich härter bestraft werden“, heißt es darin. Auch der Einschüchterung von Amtsträgern, namentlich Polizisten, will die Partei entgegenwirken. „Deshalb wollen wir einen neuen Straftatbestand einführen, der die Einschüchterung von Amtsträgern und ihren Familien unter Freiheitsstrafe stellt.“

Mehr: CSU will Bundesrat umgehen um Zahl der sicheren Herkunftsstaaten auszuweiten.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    0 Kommentare zu "Justiz: CSU will generelle Strafunmündigkeit von Kindern überprüfen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%