Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kein Streik Krankenhäuser einigen sich mit Ärzten

Die kommunalen Krankenhäuser haben einer Tarifeinigung zugestimmt. Für die Ärzte gibt es Gehaltserhöhungen von 2,9 Prozent und eine Einmalzahlung von 440 Euro. Damit ist ein Streik offenbar endgültig vom Tisch.
Kommentieren
Die Tarifverhandlungen enden mit einem Kompromiss. Quelle: dapd

Die Tarifverhandlungen enden mit einem Kompromiss.

(Foto: dapd)

Frankfurt Der Tarifstreit zwischen den Ärzten und den Betreibern der kommunalen Krankenhäuser ist endgültig ohne Streik beigelegt worden. Am Montag stimmte auch die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) dem Kompromiss zu, der Gehaltserhöhungen von 2,9 Prozent und eine Einmalzahlung von 440 Euro für die Krankenhausärzte vorsieht.

Der Abschluss sei insgesamt vertretbar, erklärte die VKA in Frankfurt am Main. Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund hatte der Einigung bereits am Samstag zugestimmt und damit einen für Donnerstag geplanten Streik abgesagt.

  • dapd
Startseite

0 Kommentare zu "Kein Streik: Krankenhäuser einigen sich mit Ärzten"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote