Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Am Mittwoch will die Bundesregierung über das Klimaschutzgesetz abstimmen lassen. Einem Medienbericht zufolge soll der finale Entwurf weniger ambitioniert ausfallen als erwartet.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • - Fortsetzung -

    Jede Wärmebildaufnahme von Wettersatelliten aus widerlegt die freche Behauptung, die Erde sei ein ‚Treibhaus‘, und die Erde widerlegt dies durch die nächtliche Abkühlung!“ Und: Wenn die Treibhaus-These der Erwärmung stimmen würde, dann müssten sich die höheren Schichten der Atmosphäre schneller erwärmen als die unteren Schichten. Die Messungen der letzten 20 Jahre haben aber das Gegenteil ergeben. Den Treibhaus-Effekt gibt es nicht."
    https://philippantonmende.com/2019/10/02/vom-klimawahn-zur-energiekrise/

    Was es dagegen geben wird, ist eine anthropogene (von naiven, indoktrinierten Deutschen ausgehende) Deindustrialisierung Deutschlands mit Volldampf (wobei "Dampf" ja ach schon wieder "böse" ist ;-) ).

  • @ Lothar Thürmer
    "Auf diese „CO2-Großmächte“ kommt es an!"

    Siehe hier:
    "Industrielle Supermächte wie die USA und China werden NIEMALS einen derartigen Schwachsinn einführen!! Die Deutschen sägen halt leidenschaftlich und mit "gutem Öko-Gewissen" den Ast ab, auf dem sie sitzen. "Die Welt", die sie "retten" wollen, wird jedoch nicht das geringste Mitleid für ihr zukünftiges Leid haben."
    https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/klimaschutz-groko-im-klima-stress-zweifel-an-der-verfassungsmaessigkeit-des-klimapakets/25058910.html


    Selbstverständlich gibt es einen Klimawandel. Das Klima wandelt sich, seit es die Erde bzw. ein Klima gibt. Klimawandel war sogar einer der wichtigsten Triebfedern für Migrationsbewegungen. Amerika etwa konnte nur deshalb (Jahrtausende vor Kolumbus) von den Ureinwohnern besiedelt werden, weil damals zwischen Sibirien und Alaska festes Eis war und kein Wasser.
    Sie, wie die meisten Europäer (aber eben nicht die Chinesen, Russen und auch nur ein Teil der Amerikaner) wurden jedoch dahingehend gehirngewaschen, dass dieser Klimawandel anthropogen sei - und der Mensch daher "das Klima retten müsse". Das ist nichts anderes als Wahn, hat aber doch Methode.
    Siehe dazu hier:
    „Wer sich als Retter anbieten will, muss zuerst Ängste schüren, denn Angst fördert jene Opferbereitschaft, die weitere Steuererhöhungen als Voraussetzung der Rettung akzeptiert [dazu Greta Thunberg: "Ich will, dass ihr in Panik geratet!". SIC!!!; der Kommenatator].
    Hinter der Erfindung des ‚Treibhauses‘, wie der Warnung vor der ,Klimakatastrophe‘ verbirgt sich in Wahrheit der grösste und folgenschwerste wissenschaftliche Betrug der Neuzeit.

  • Klimaschutz ist wichtig. Aber die ökonomische Vernunft sollte dabei nicht unter die Räder kommen!

    Auch noch so gut gemeinte Maßnahmen zum Beispiel im Energiebereich könnten die Produktion in Deutschland in einem Ausmaß verteuern, dass diese ins Ausland mit höheren Emissionen verlagert werden könnte. Das würde zu weniger Wohlstand und Beschäftigung in Deutschland führen, aber nicht zu einem besseren Weltklima. Im Worst Case könnte es sogar ein „CO2-Paradoxon“ geben!

    Machen wir uns nichts vor:
    Deutschland ist klimapolitisch eher ein „Zwerg“. Unser Anteil an den weltweiten CO2-Emissionen beträgt lediglich gut 2 %. Demgegenüber lauten die Werte für die USA rd. 15 % und für China sogar rd. 30 %.
    Auf diese „CO2-Großmächte“ kommt es an! Tatsächlich aber scheint es, als würde es ihnen um anderes mehr gehen als um das Weltklima: um die Vorherrschaft in der Welt.
    Aber worum geht es uns? Warum sollten wir unsere Industrie aufs Spiel setzen?
    Wir brauchen mehr Stimmen der Vernunft!

Mehr zu: Klima - Umweltministerium weist „Spiegel“-Bericht zurück: Keine Abschwächung des Klimaschutzpakets