Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Köhler-Rede kam gut an SPD fällt in der Wählergunst unter 30 Prozent

Die SPD verliert weiter in der Wählergunst und rutscht wieder unter die 30-Prozent-Marke. Die Sozialdemokraten büßten bei der Sonntagsfrage im Vergleich zur Vorwoche zwei Punkte ein und würden derzeit nur noch 29 Prozent der Stimmen bekommen. Das ergab die wöchentliche Forsa-Umfrage des Nachrichtenmagazins „Stern“ und des Fernsehsenders RTL.

HB Hamburg. CDU/CSU legten um zwei Prozentpunkte zu und kämen jetzt auf 46 Prozent. Die Grünen gewannen nach dem „Durchhänger“ wegen der Visa-Affäre einen Punkt dazu und liegen nun bei neun Prozent. Die FDP könnte unverändert mit sieben Prozent der Stimmen rechnen. Die Grundsatzrede von Bundespräsident Horst Köhler zur Reformdebatte fand offensichtlich große Zustimmung. Wie die Forsa- Umfrage für den „Stern“ ergab, sind 76 Prozent der Deutschen danach der Meinung, dass sich Köhler in aktuelle politische Fragen einmischen soll. 22 Prozent der Befragten lehnen eine solche Einmischung ab.

Befragt wurden 2505 repräsentativ ausgewählte Bundesbürger im Zeitraum vom 14. bis 18. März.

Startseite
Serviceangebote