Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kohlekommission Kohle-Strukturhilfen – Bund gibt laut Laschet „verbindliche Zusage“

Die Bundesregierung will Kohlereviere offenbar beim Strukturwandel unterstützen – und folgt damit einem der Vorschläge der Kohlekommission.
Kommentieren
Der NRW-Ministerpräsident hat eine Betriebsversammlung von RWE-Mitarbeitern am Braunkohle-Tagebau Hambach besucht. Quelle: dpa
Armin Laschet

Der NRW-Ministerpräsident hat eine Betriebsversammlung von RWE-Mitarbeitern am Braunkohle-Tagebau Hambach besucht.

(Foto: dpa)

Niederzier Der Bund will den Ländern nach Aussage von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) die von der Kohlekommission vorgeschlagenen Hilfen für den Strukturwandel zukommen lassen. Er habe den RWE-Tagebaubeschäftigten bei einer Betriebsversammlung berichten können, „dass es jetzt die verbindliche Zusage des Bundes gab, die es bis gestern nicht gab, dass der Kommissionsbericht in allen seinen Teilen umgesetzt wird“, sagte Laschet am Freitag im Tagebau Hambach.

„Das heißt: 40 Milliarden Euro Strukturhilfe für die betroffenen Reviere“, sagte er. Nach Nordrhein-Westfalen flössen davon 15 Milliarden Euro. Am Donnerstagabend hatten Laschet und die Ministerpräsidenten der anderen Kohleländer sich mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) getroffen.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Kohlekommission: Kohle-Strukturhilfen – Bund gibt laut Laschet „verbindliche Zusage“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote