Kommen in Finanznot Die stetigen Steuererhöher

Die Finanznot der Kommunen sorgt für steigende Gewerbe- und Grundsteuern. Die am höchsten verschuldeten Gemeinden haben dabei die höchsten Sätze – unabhängig vom Bürgermeister. Viele von ihnen fordern eine Reform.
Hohe Schulden, hohe Gewerbesteuerhebesätze. Quelle: picture alliance / blickwinkel/S
Oberhausen bei Nacht

Hohe Schulden, hohe Gewerbesteuerhebesätze.

(Foto: picture alliance / blickwinkel/S)

BerlinSteuersätze zu erhöhen gilt in Deutschland seit längerem als Tabu – zumindest bei Einkommen-, Körperschaft- und Kapitalertragsteuern. Völlig anders ist das bei den Gemeindesteuern: Die Hebesätze für die Gewerbesteuer und die Grundsteuer steigen im Durchschnitt der Kommunen Jahr für Jahr, wie eine Umfrage des wirtschaftsnahen Instituts für Steuern (IfST) und des DIHK zeigt, die dem Handelsblatt vorliegt. „Auch 2015 sahen sich in einigen Regionen die Unternehmen wieder massiven Steuererhöhungen gegenüber“, sagt IfST-Chefin Johanna Hey.

Jetzt Premium-Nutzer werden

Mit Handelsblatt Premium erhalten Sie unbegrenzten

Zugriff auf alle Inhalte des Handelsblatts

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Kommen in Finanznot - Die stetigen Steuererhöher

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%