Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kommentar: Gegen jedes Kalkül

HB Bundespräsident Horst Köhler hat Regierung und Opposition mit seiner Rede eine klare Richtung vorgegeben. Kein Schaulaufen, kein Verheddern in Kleinigkeiten, kein taktisches Kalkül werden benötigt, sondern eine ehrliche gemeinsame Kraftanstrengung zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit.

Köhler ist an einigen Punkten überaus deutlich geworden, etwa beim Votum, die Kosten sozialer Sicherung als Mittel gegen zu hohe Lohnnebenkosten vom Arbeitsverhältnis abzukoppeln. So konkret hätten frühere Staatsoberhäupter nicht gesprochen.

Dass Köhler für seine klaren Worte nun schon Tadel bezieht, weil sie angeblich seinem Amt nicht zukommen, ist Unsinn. Genau diese Klarheit, diese zupackende Ermunterung, sich für eine gemeinsame Sache einzusetzen, ist ein Desiderat derzeitiger Politik in Deutschland.

Wenn es dem Land nutzt, soll der Bundespräsident genau so reden. Die Bürger, bei denen er immer beliebter wird, nehmen das wahr: Hier spricht jemand jenseits von Parteitaktik für sie und ihre Zukunft.

Startseite
Serviceangebote