Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Konjunktur Arbeitsminister Heil sieht Deutschland gut gerüstet Wirtschaftskrise

Für den Fall einer Konjunkturabkühlung hätte Deutschland die notwendigen finanziellen Rücklagen. So könnten „Beschäftigungsbrücken“ gebaut werden.
Kommentieren
Der Arbeitsminister will nicht von einem Konjunktureinbruch sprechen. Quelle: dpa
Hubertus Heil

Der Arbeitsminister will nicht von einem Konjunktureinbruch sprechen.

(Foto: dpa)

Berlin Bundesarbeitsminister Hubertus Heil sieht Deutschland auf eine Wirtschaftskrise gut vorbereitet. Gegenwärtig gebe es eine Abkühlung der Konjunktur und keinen Einbruch, sagte der SPD-Politiker dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) am Freitag.

Falls es dazu kommen sollte, sei man gerüstet: „Wir haben die notwendigen finanziellen Rücklagen bei der Bundesagentur für Arbeit, um auch in einer möglichen Wirtschaftskrise Beschäftigung zu sichern.“ Es gebe eine Fülle von Instrumenten, um „Arbeit statt Arbeitslosigkeit“ zu finanzieren und Beschäftigungsbrücken zu bauen. Das Statistische Bundesamt hatte zuvor erklärt, die deutschen Ausfuhren seien im Juni binnen Jahresfrist um acht Prozent gesunken.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Konjunktur: Arbeitsminister Heil sieht Deutschland gut gerüstet Wirtschaftskrise"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote