Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Konstruktive Taten der Bundesregierung müssen folgen Schäuble begrüßt Teilnahme Schröders an D-Day-Feierlichkeiten

Der stellvertretende CDU/CSU-Fraktionsvorsitzende Wolfgang Schäuble hat die Teilnahme von Bundeskanzler Gerhard Schröder an den Feierlichkeiten zum 60. Jahrestag der Landung der Alliierten in der Normandie ("D-Day") begrüßt, zugleich aber Fingerspitzengefühl eingefordert.

BERLIN. "Wenn es dem Bundeskanzler gelingt, die Ambivalenz deutlich zu machen, die das Datum für die Deutschen hat, dann kann seine Teilnahme ein richtiges Zeichen sein. Denn mit dem 6. Juni begann ja sowohl die Befreiung von den Greueln der Nazi-Diktatur als auch millionenfaches Elend für die Besiegten", sagte Schäuble dem Handelsblatt

.

Falls die Teilnahme ein Symbol für die unverändert hohe Bedeutung sein solle, die die atlantische Partnerschaft als Wertegemeinschaft habe, dann müsse die Politik der Bundesregierung aber auch konstruktive Taten folgen lassen, forderte Schäuble.

Startseite