Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Konzept ähnelt dem Merz-Vorschlag Wowereit für radikale Steuerreform

Berlins Regierender Bürgermeister Wowereit hat einen Vorschlag zur Steuerreform gemacht, der stark dem Konzept von CDU-Fraktions-Vize Merz ähnelt. Er fordert einen Stufentarif.

HB BERLIN. Berlins Regierender Bürgermeister, Klaus Wowereit (SPD), hat sich für eine radikale Streichung aller Subventionen ausgesprochen. Diese müssten fast bis auf Null abgesenkt werden, sagte Wowereit der «Berliner Zeitung». Dann könne man zu einer Einkommensteuer kommen «mit wenigen, deutlich abgesenkten Stufen».

Wowereit stellte auch Subventionen zur Debatte, an denen seine Partei bislang festgehalten hatte, so die Steuerbefreiung der Nacht- und Sonntagszuschläge. Auch die Beiträge für Berufsverbände oder Parteispenden sollten künftig der Steuer unterworfen werden.

Er halte eine solche Reform für sozial gerecht, sagte er. Umgesetzt werden könne sie aber nur, wenn man dafür einen Konsens über die Parteigrenzen hinweg finde. Ansonsten könne man den Lobbyisten nicht standhalten.

Brexit 2019
Startseite