Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Konzern bedauert Entscheidung des Bundes Telekom hält sich Nachbesserung offen

Die Deutsche Telekom hält sich nach der Kündigung der Verträge zur Einführung der Lkw-Maut durch die Regierung eine Nachbesserung ihrer jüngsten Vorschläge zur Lkw-Maut in den kommenden zwei Monaten offen.

HB BONN. Ein Telekom-Sprecher sagte am Dienstag: „Wir werden das Schreiben von Verkehrsminister Stolpe ausführlich prüfen“. Ob und wie das eigene Angebot nachgebessert werde, werde dann entschieden. Der Sprecher fügte hinzu, das Maut-Konsortium habe sich „intensiv um einen tragfähigen und rechtlich möglichen Kompromiss bemüht“. Zum Konsortium gehören neben der Telekom noch DaimlerChrysler und der französische Autobahnbetreiber Cofiroute.

„Wir bedauern, dass die Regierung diesen Weg nicht mit uns zu Ende gegangen ist“, sagte der Sprecher in einer ersten Reaktion auf die Ankündigung von Bundesverkehrsminister Manfred Stolpe (SPD) vom Dienstagmorgen, die Maut-Verträge zu kündigen. Binnen zwei Monaten kann das Industriekonsortium sein von Stolpe abgelehntes Angebot nachbessern, um eine endgültige Kündigung der Verträge zu verhindern.

Startseite
Serviceangebote