Kräftige Konjunktur Deutscher Staat erzielt Rekordüberschuss

Das gute Wirtschaftswachstum hat dem deutschen Staat im vergangenen Jahr den höchsten Überschuss seit der Wiedervereinigung beschert. 2016 entstand ein Plus von 1,9 Prozent, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.
48 Kommentare
Getragen wurde das Wachstum der größten Volkswirtschaft Europas im vierten Quartal 2016 von der Konsumfreude der Verbraucher, den Ausgaben des Staates, unter anderem für die Unterbringung von Flüchtlingen, sowie dem Bauboom. Quelle: dpa
Rekord-Überschuss

Getragen wurde das Wachstum der größten Volkswirtschaft Europas im vierten Quartal 2016 von der Konsumfreude der Verbraucher, den Ausgaben des Staates, unter anderem für die Unterbringung von Flüchtlingen, sowie dem Bauboom.

(Foto: dpa)

WiesbadenBund, Länder, Gemeinden und Sozialkassen nahmen unter dem Strich 23,7 Milliarden Euro mehr ein als sie ausgaben. Bezogen auf die Wirtschaftsleistung fiel das Plus mit 0,8 Prozent höher aus als die im Januar geschätzten 0,6 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte.

Dank sprudelnder Einnahmen und rückläufiger Arbeitslosigkeit verbuchte der deutsche Staatshaushalt das dritte Jahr in Folge einen Überschuss. Er ist damit weit entfernt von der Defizit-Grenze des Maastricht-Vertrages. Danach darf das jährliche Haushaltsdefizit höchstens 3,0 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) betragen.

Den höchsten Überschuss erzielte 2016 die Sozialversicherung mit 8,2 Milliarden Euro. Der Bund verbuchte ein Plus von 7,7 Milliarden Euro. Auch Länder und Gemeinden nahmen mehr ein als sie ausgaben.

Nach einer Delle im dritten Quartal gewann der Konjunkturaufschwung in Deutschland zum Jahresende 2016 wieder an Tempo. Das Bruttoinlandsprodukt stieg von Oktober bis Dezember gegenüber dem Vorquartal um 0,4 Prozent. Im Gesamtjahr stand ein Plus von 1,9 Prozent, wie die Wiesbadener Behörde erste Berechnungen bestätigte.

Getragen wurde das Wachstum der größten Volkswirtschaft Europas im vierten Quartal 2016 von der Konsumfreude der Verbraucher, den Ausgaben des Staates, unter anderem für die Unterbringung von Flüchtlingen, sowie dem Bauboom. Obwohl die Exportwirtschaft ein Rekordjahr hinlegte, bremste der Außenhandel das Wirtschaftswachstum - die Importe stiegen stärker als die Exporte.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

48 Kommentare zu "Kräftige Konjunktur: Deutscher Staat erzielt Rekordüberschuss"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • @Herr Alessandro Grande

    Das HB hat doch nur eine PISA-Aufgabe der dpa (deutsche Propaganda-Abteilung) veröffentlicht, in der man verschiedene Dreisatz-Ansätze erkennen kann, mit deren Lösung die meisten Abiturienten aus NRW und sonstige geistige „Kapazitäten“ sicher heillos überfordert sind.

    „Bezogen auf die Wirtschaftsleistung fiel das Plus mit 0,8 Prozent höher aus als die im Januar geschätzten 0,6 Prozent“. – Um wie viel ist das Plus nominal zum BIP gegenüber der Schätzung gestiegen?

    Am besten gefällt mir aber die Information des Tages:

    „Er ist damit weit entfernt von der Defizit-Grenze des Maastricht-Vertrages.“

    Frage :

    1. Um wie viel steigt das BIP bei a) 2 % Inflation – b) 3 % Inflation, wenn die Gewerkschaften die Löhne um die jeweilige Inflationsrate im Gleichschritt erhöhen lassen?

    2. Wie errechnet sich die Defizitquote der Staatsverschuldung im Verhältnis zum BIP bei a) 2 % Inflation – b) 3 % Inflation nach Lösung der Aufgabe zu 1.?

    Abschlussfrage für Studierfähige: Wann ist nach Lösung der Aufgaben zu 1. + 2. die Staatsverschuldung bei Null?

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Zu Herr Hans Mayer - 23.02.2017, 12:42 Uhr:

    @H. Mayer, Leute wie ich haben mit ganz großem Abstand vor irgendwelchen notorischen Nörglern, Miesmachern, Panikern und Hetzern die Oberhand. Das ist gut so und Sie können sicher sein, das bleibt auch so.

  • @Herr Hans Mayer,

    könnte es nicht sein, dass diese Leute bereits seit längerem die Oberhand und Deutungshoheit haben?

    Die anstehehnden Wahlen werden erneut zeigen, dass die Mehrheit für ein "weiter so" ist.

    Selbst in meiner eigenen Familie bin ichj dabei, mir das Diskutieren abzugewöhnen, weil es nichts bringt. Da werden von mir benannte Fakten, die meine Lieben nicht kennen, nur verständnislos oder ungläubig negiert.

    Das hängt vermutlich damit zusammen, dass die Fakten zu kennen und zu werten und daraus resultierende Zusammenhänge viel zu schwierige Kopfarbeit ist, und deshalb einfache bis einfachste Meinungen die bessere "Wahl" ist.

    Das trifft nicht nur auf Leute wie Herrn Jourdant zu, sondern genauso auf Leute des rechtsnationalen Randes, wie dieser "Goldfasan in Spe" Höcke u. A..

  • Lieber Herr Europaeer, ich geniesse es in der Tat in Deutschland zu leben, und damit es auch in Zukunft so bleibt, dürfen solche Leute wie Sie hier niemals die Oberhand gewinnen.
    Das mit Reich,Sicher und Demokratisch kommentiere ich jetzt mal nicht.
    Am vehementesten Verteidigen das Merkel immer diejenigen, die so gut abgesichert sind, das die Kosten aller Art, nicht nur finanziell, für sie nicht wirklich relevant sind.
    Die echten Verlierer in der Sache sehen das halt anders
    Diese Leute, die letztendlich diese Dummheit von besonderen Menschen im Land ausbaden müßen.
    Herr Europaeer, bitte erklären Sie mir doch wann oder wo war der deutsche Staat so großzügig zu seinen schon länger hier lebenden.
    Da ich sehr viel ehrenamtlich unterwegs bin, komme ich in Wohnungen von schon länger hier lebenden, da gibt es seltsamerweise keine "Freundeskreise" und sonst kümmert sich auch keiner um oftmals unverschuldet in Not geratene, hier beginnt bereits die unerträgliche Heuchlerei unserer "Flüchtlingsfreunde"

  • Für einen Selbständigen beweist Herr Jourdant ein bemerkenswert geringes gesamtwirtschaftliches Verständnis.

    Zwar scheint er mit seiner eigenen Firma ganz gut über die Runden zu kommen – aber möglicherweise wirkt sich sein Geschäftsmodell auch auf seine Denkweise aus, respektive die Wechselwirkung ist umgekehrt. Das würde manches von dem, was Herr Jourdant hier so von sich gibt erklären. Nur haben Pokemon, japanische Comics, Super-Mario keinen Bezug zur Realität – außer man lebt gewerblich vom Verkauf derselben.

    Wenn man solch einen Verkaufsladen betreibt, ist es logisch, auch Eindringlinge zum „spielen einzuladen“ – das fällt dann aber unter Geschäftstüchtigkeit.

    Aber deswegen werden weder kritische Kommentatoren aus diesem Forum noch ich einen solchen Laden aufmachen, um die Eindringlinge über Spiele näher kennenzulernen.

    Gartenzwerge hat er immer noch nicht in seinem Programm. Sicher nicht nur deshalb, weil die „Gäste“ mit so etwas typisch deutschem nicht anfangen können.

  • Zu Herr Hofmann Mark - 23.02.2017, 11:37 Uhr:

    Offenbar können die Frauen in unserem Land es sehr gut akzeptieren, dass Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung die nach Kriminalstatistik bei uns in den letzten Jahren zurück gegangen sind. Warum Sie nicht?

    Zu Herr Peter Spiegel - 23.02.2017, 11:45 Uhr:
    Was sollen solche Nonsens-Beiträge? Melden Sie sich wieder, wenn eine Anzeige zur Anklage geführt hat.

    Zu Herr Hans Mayer - 23.02.2017, 11:48 Uhr
    Sie müssen keine Angst haben. Genießen Sie es doch einfach, in einem der reichsten, sichersten und demokratischsten Länder der Erde leben zu dürfen.


  • @ Hans Mayer 11.58h
    Angesichts des mickrigen Kindergeldes, könnte ich mich als Deutscher da benachteiligt fühlen:

    GG Art.3, Abs. §
    (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.

    Wer bei DEN 4 MRD mal wieder alles die Hand aufhält?

  • Aber man sieht, diese Leute bringen laut Herrn Europaeer Geld im Überfluss.
    Natürlich verdient unsere rasch wachsende Asylindustrie hier sehr prächtig, leider fehlt einfach sehr vielen deutschen die Zeit mit der "Bereicherung" Tee zu trinken, wie Herr Europaeer das vorschlägt, die müssen nämlich selbst sehen wie sie ihr Geld verdienen,
    Und unseren "neuen Freunden" soll es ja an nichts mangeln, daher funktioniert es so gut mit dem ausquetschen der arbeitenden Bevölkerung

  • Die Aufnahme unbegleiteter minderjähriger Ausländer wird im kommenden Jahr fast 4 Milliarden Euro kosten.
    Die Kinder und Jugendhilfe betreute zum Stichtag 9.Februar 61893 unbegleitete, davon 16664 junge Volljährige, wie das Bundesfamilienministerium der "Welt" mitteilte
    Das Bundesverwaltungsamt hat für die "Bereicherung" einen durchschnittlichen Kostensatz von 175Euro pro Kopf ermittelt, also 5250 Euro monatlich.
    Dieser Betrag enthält sowahl die Inobhutnahme als auch die Hilfen zur Erziehung und Bespaßung.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%