Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Krankenkassen Krankenkassen fordern Verbesserung der ärztlichen Versorgung auf dem Land

In ländlichen Regionen herrscht Ärztemangel. Nach Meinung der Allgemeinen Ortskrankenkassen ist eine strukturelle Verbesserung nötig.
30.08.2018 - 13:25 Uhr Kommentieren
Die ärztliche Versorgung auf dem Land muss verbessert werden Quelle: dpa
Landarztpraxis

Die medizinische Versorgung auf dem Land ist in vielen Orten kritisch. Der AOK-Chef Martin Litsch fordert das Angebot mobiler Ärzte.

(Foto: dpa)

Berlin Die Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK) fordern mehr Anstrengungen zur Aufrechterhaltung der medizinischen Versorgung auf dem Land. „Was wir brauchen, ist eine groß angelegte Versorgungsoffensive für den ländlichen Raum“, sagte der Chef des AOK-Bundesverbands, Martin Litsch, am Donnerstag in Berlin.

Das Gesetz von Gesundheitsminister Jens Spahn für eine bessere ambulante Versorgung enthalte zwar ein paar Ansatzpunkte wie etwa Investitionskostenzuschüsse aus dem Strukturfonds bei Neuniederlassungen. „Realistisch betrachtet bleiben wir damit aber im Klein-Klein stecken, nachhaltige Verbesserungen werden ausbleiben“, sagte Litsch.

Der AOK-Chef sagte, es müsse gezielt in Strukturanpassungen investiert werden. Neben einer besseren Verzahnung von ambulanten und stationären Strukturen gehörten dazu auch mobile Angebote der Ärzte, vergleichbar mit dem Bäckerbus. Auch müsse die Fernbehandlung über das Internet ausgebaut werden.

Es sei aber auch Aufgabe der ärztlichen Selbstverwaltung, die Versorgung durch Ärzte sicherzustellen. Hierfür hätten die Kassenärztlichen Vereinigungen allein im Jahr 2017 rund 42,6 Milliarden Euro von der gesetzlichen Krankenversicherung erhalten.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Skeptisch äußerte sich Litsch dazu, dass es Spahns Plänen zufolge künftig eine extra Vergütung für Ärzte geben soll, wenn sie Patienten behandeln, die über eine Termin-Servicestelle vermittelt werden. Auf diese Weise entstehe ein Anreiz, solche Patienten bevorzugt aufzunehmen und am Ende „nur noch diesen Kanal“ zu bedienen, warnte der AOK-Verbandschef. Auch die Pläne für zusätzliche Sprechzeiten oder Öffnungszeiten von Arztpraxen an Abenden oder am Wochenende halte er für schwierig.

    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Krankenkassen - Krankenkassen fordern Verbesserung der ärztlichen Versorgung auf dem Land
    0 Kommentare zu "Krankenkassen: Krankenkassen fordern Verbesserung der ärztlichen Versorgung auf dem Land"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%