Kriminalstatistik Weniger Einbrüche, aber mehr Mord und Totschlag

Mehr Gewalt und Rauschgiftdelikte, weniger Wohnungseinbrüche und Diebstähle: Bundesinnenminister Thomas de Maiziere hat die Kriminalstatistik für das Jahr 2016 vorgestellt.
6 Kommentare

„Der Höchststand politisch motivierter Straftaten ist inakzeptabel“

„Der Höchststand politisch motivierter Straftaten ist inakzeptabel“

BerlinDie Gewalt in Deutschland nimmt deutlich zu, während die Zahl der Wohnungseinbrüche im vergangenen Jahr gesunken ist. Zu diesem Ergebnis kommt die Polizeiliche Kriminalstatistik, die Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) am Montag in Berlin vorgestellt hat. Danach blieb die Gesamtzahl der Straftaten nahezu unverändert: Im Vergleich zu 2015 stieg sie nur minimal von 6,33 Millionen Fälle auf 6,37 Millionen.

Überdurchschnittliche Zuwächse gab es aber im Bereich der Gewaltkriminalität: Bei Mord und Totschlag wurde ein Plus von 14,3 Prozent registriert, bei Vergewaltigung und sexueller Nötigung lag der Anstieg bei 12,8 Prozent. Gleichzeitig sank die Zahl der Wohnungseinbrüche um 9,5 Prozent. Allerdings waren 2015 auch so viele Einbrüche registriert worden wie seit den 90-er Jahren nicht mehr.

Wenn man Verstöße gegen das Ausländerrecht wie die illegale Einreise von Flüchtlingen herausrechnet, ist Bayern das sicherste deutsche Bundesland: Laut Statistik kommen im Freistaat nur 4785 Straftaten auf 100.000 Einwohner. Am anderen Ende des Rankings finden sich die Stadtstaaten Berlin, Bremen und Hamburg. Die Flächenländer mit der höchsten Kriminalität sind Sachsen-Anhalt und Nordrhein-Westfalen mit jeweils mehr als 8000 Fällen je 100.000 Einwohner.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

6 Kommentare zu "Kriminalstatistik: Weniger Einbrüche, aber mehr Mord und Totschlag"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • STATISTIK ???
    ..... in einer NRW Kleinstadt werden in den letzten Tagen , mehrere Lehrkräfte von Jugendlichen körperlich attakiert !
    Von Anzeigen wurde angeblich abgeraten , weil die Erfolgsaussichten auf Täterermittlung zu gering seien !
    Keine Fälle für die Statistik ! Der Leserbrief einer Betroffenen bei der RP brachte dann Wind in die Sache . Nach anfänlichem Leugnen wurden Missverständnisse von Polizei und Stadtverwaltung eingeräumt ....

  • Heute hat De Maiziere erklärt , dass weder Politik noch Polizei mit der Kriminalität und der Verrohung der Gesellschaft mehr fertig wird und die Gesellschaft aufgerufen
    mitzuhelfen.

    Das ist ein eingestehen eklatantes Staatsversagen der Regierung Merkel,Gabriel
    und bedeutet , dass jede Werbung im Wahlkampf das man als einzige Partei
    für Sicherheit sorgt ... glatter Wahlbetrug.

    Wer 180 Nationen nach Deutschland holt wo etliche schon seit Jahrhunderten im Streit liegen und mit ausgebreiteten Armen jeden Kriminellen begrüsst und Gerichte anweist , nicht so hart zu urteilen , der hat einen funktionieren Staat wie schon öfter gesagt .,,Gesellschaftlich gegen die Wand gefahren.

    Mit Merkel ,die nur noch über ihr AK Sprachrohr spricht, weil das Volk sie sowieso nicht versteht und auch nicht verstehen will, weil alle in ihrer eigenen Welt leben,
    geht die letzte stalinistische Person mit Sieg und Erfolg von Bord des DDR Dampfer.

    Zurück bleiben wir Deutschen Bürger und müssen einsehen , wir sind wohl zu dumm zum wählen.

  • Wer Augen im Kopf ht und noch des Lesens mächtig ist, weiß wo die Reise hingeht.

    P.S. In Frankfurt am Main werden zwischenzeitlich mehr Kinder -also über 50%- mit Migrationshintergrund geboren als ohne.


  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.


  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Und dabei ist die Arbeitslosigkeit noch auf dem niedrigsten Stand und das Volk müßte eigentlich stillhalten.

    In der Zukunft wird dann so mancher sprachlos werden. Vor allem diejenigen die ihren Dornröschenschlaf im Elfenbeinturm in den letzen Jahrzehnten abgehalten haben und immer noch nicht aufgewacht sind.

    Mein Deutschland, mein Dornröschen,
    Schlafe, was willst du mehr?

    Georg Herwegh
    (1817 - 1875), deutscher Lyriker, lt. Heinrich Heine »die eiserne Lerche der Revolution«

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%