Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kritik an Koalitionsvertrag CDU-Wirtschaftsrat stellt Altmaier bei Energiepolitik vor schwierige Aufgaben

Noch ehe der künftige Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier die Arbeit aufnehmen kann, gibt es „friendly fire“ aus den eigenen Reihen.
Der potenzielle nächste Wirtschaftsminister Peter Altmaier hört Kritik aus den eigenen Reihen. Quelle: dpa
Peter Altmaier

Der potenzielle nächste Wirtschaftsminister Peter Altmaier hört Kritik aus den eigenen Reihen.

(Foto: dpa)

BerlinDer CDU-Wirtschaftsrat legt einen umfassenden Forderungskatalog zur Energiepolitik vor, in dem er einen Kurswechsel anmahnt: Die Förderung von Wind- und Sonnenstrom nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) soll für Neuanlagen ganz abgeschafft werden.

Solange das EEG noch nicht abgeschafft wird, soll es technologieoffene europaweite Ausschreibungen für EEG-Anlagen geben. Außerdem wird in dem Papier gewarnt, Deutschland müsse einen „überstürzten Kohleausstieg vermeiden“.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Kritik an Koalitionsvertrag - CDU-Wirtschaftsrat stellt Altmaier bei Energiepolitik vor schwierige Aufgaben

Serviceangebote