Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kritik wegen Ministererlaubnis „Gabriel hat Mist gebaut“

Vizekanzler Gabriel wehrt sich vehement gegen die Vorwürfe, seine Ministererlaubnis für Edeka sei rechtswidrig. Doch selbst in den eigenen Reihen wächst die Kritik. Es könnte richtig gefährlich werden für den Chef, heißt es.
In der Partei wächst der Unmut über die Alleingänge des Chefs. Quelle: dpa
Angeschlagener SPD-Chef

In der Partei wächst der Unmut über die Alleingänge des Chefs.

(Foto: dpa)

Berlin Der Streit um die Ministererlaubnis im Fall Edeka/Tengelmann lässt Sigmar Gabriel nicht los. Nach seiner eilig einberufenen Pressekonferenz am Mittwoch hatte es kurz so ausgesehen, als könne er das Thema abschütteln und seinen Urlaub ungestört fortsetzen. Doch nun mehrt sich die Kritik auch aus dem eigenen Umfeld.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Kritik wegen Ministererlaubnis - „Gabriel hat Mist gebaut“