Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Künstliche Intelligenz Ministerien legen Pläne vor – KI-Strategie gewinnt Kontur

Die Minister für Wirtschaft, Forschung und Arbeit legen konkretere Pläne vor, wofür sie die erste halbe Milliarde Euro ausgeben.
Kommentieren
Millionen für den Forschungstransfer. Quelle: dpa
Peter Altmaier

Millionen für den Forschungstransfer.

(Foto: dpa)

BerlinDie drei Milliarden Euro schwere KI-Strategie der Bundesregierung wird langsam konkreter: Mit zweimonatiger Verspätung haben die drei hauptverantwortlichen Ministerien nun einen Plan vorgelegt, wofür sie die erste Tranche von 500 Millionen Euro ausgeben wollen. Dabei geht es vor allem um Zusagen für die kommenden Jahre, die noch dieses Jahr festgezurrt werden sollen.

Für den Haushalt 2019 sind 50 Millionen Euro vorgesehen. Insgesamt soll fast die Hälfte des Budgets, 230 Millionen, „in den Transfer von der Forschung in die Praxis“ fließen, sagte Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU).

Das größte Einzelbudget von 170 Millionen Euro entfällt auf das Forschungsministerium. Ministerin Anja Karliczek (CDU) fördert damit die KI-Forschungszentren und insgesamt 100 Professuren. „Gemeinsam mit der Alexander von Humboldt-Stiftung werden wir weltweit renommierte Wissenschaftler gewinnen“, so Karliczek. Inhaltlich will sie gezielt Künstliche Intelligenz für das autonome Fahren und die Lebenswissenschaften voranbringen.

Auf das Wirtschaftsministerium entfallen knapp 150 Millionen. Sie sollen zunächst vor allem in den bereits angelaufenen Innovationswettbewerb KI fließen. Hier hätten es von mehr als 100 Teilnehmern 35 Bewerber in die Endrunde geschafft, sagte eine Sprecherin. Zudem sollen in den 25 bereits existierenden „Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren“ rund 20 KI-Trainer Mittelständler und Handwerker beim KI-Einsatz beraten.

Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will das Vertrauen der Bürger in KI stärken. Er plant mit seinem Budget von 74 Millionen Euro etwa ein „KI-Observatorium, um die Auswirkung von KI auf Arbeit und Gesellschaft zu untersuchen“.

Insgesamt ist die KI-Strategie, die die Bundesregierung Ende 2018 vorlegte, mit drei Milliarden Euro dotiert. Davon ist allerdings nur eine Milliarde zusätzliches Geld, der Rest bezieht sich auf bereits finanziell unterlegte Programme oder muss aus anderen Töpfen umgeschichtet werden. Zu Beginn hatte der Finanzminister sogar nur eine halbe Milliarde Euro frisches Geld vorgesehen. In den Haushaltsverhandlungen wurde aufgestockt.

Mehr: Einen Kommentar zur KI-Strategie lesen Sie hier.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Künstliche Intelligenz - Ministerien legen Pläne vor – KI-Strategie gewinnt Kontur

0 Kommentare zu "Künstliche Intelligenz : Ministerien legen Pläne vor – KI-Strategie gewinnt Kontur"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote