Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kundgebung gegen Sozialabbau Lafontaine übt Kritik an der Bundesregierung

Ex-SPD-Chef Oskar Lafontaine hat am Dienstag die Arbeitsmarktreform Hartz IV auf einer Kundgebung in Chemnitz scharf attackiert. Vor rund 8000 Zuhörern sagte Lafontaine, die rot-grüne Bundesregierung betreibe mit der „Agenda 2010“ Sozialabbau.Die Kundgebung stand unter dem Motto „Wer sich nicht wehrt - lebt verkehrt!“.

HB CHEMNITZ. Veranstalter war ein Chemnitzer Aktionsbündnis, das unter anderem von DGB, PDS und der Wahlalternative WASG unterstützt wird. Lafontaine will für das neue Linksbündnis aus PDS und WASG zur geplanten vorgezogenen Bundestagswahl kandidieren.

Er warf in Chemnitz allen im Bundestag vertretenen Parteien Versagen vor. „Alle Parteien bieten die wirtschaftlich falschen Rezepte an“, sagte er. Während in den vergangenen zehn Jahren in Deutschland die Reallöhne gesunken seien, seien sie in Großbritannien um 25 Prozent gestiegen. „Da merkt man doch, das da was in Deutschland schief läuft.“ Wenn jemand sagt, zu seiner Politik gebe keine Alternative, sei das „eine große Lüge oder dumm“, so Lafontaine, ohne Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) mit Namen zu nennen.

Startseite
Serviceangebote