Länderfinanzausgleich Länder beenden 2014 mit Haushaltsüberschuss

Die Bundesländer profitieren stark von den steigenden Steuereinnahmen. Erstmals seit 2007 kamen sie im vergangenen Jahr wieder mit ihrem Geld aus. Die höchste Neuverschuldung verantwortet aber Bremens Finanzsenatorin.
Ihr Bundesland hat bundesweit die höchste Pro-Kopf-Neuverschuldung (672 Euro). Quelle: dpa
Bremens Finanzsenatorin Karoline Linnert

Ihr Bundesland hat bundesweit die höchste Pro-Kopf-Neuverschuldung (672 Euro).

(Foto: dpa)

DüsseldorfDas reiche Bayern fühlt sich durch den Länderfinanzausgleich überfordert und fordert eine Reform; das arme Berlin möchte hingegen am liebsten, dass alles so bleibt, wie es ist, und alle 16 Länder gemeinsam fordern, dass der Bund ihnen mehr Geld überlassen soll – so wird das bisherige Ergebnis der Verhandlungen um eine Neuordnung der Bund-Länder-Finanzen meist zusammengefasst. Doch dieses Bild stimmt nicht mehr. Neue Zahlen aus dem Bundesfinanzministerium zeigen, dass die 16 Bundesländer das vergangene Jahr mit einem Überschuss von 700 Millionen Euro abgeschlossen haben – erstmals seit 2007 kamen die Länder insgesamt mit ihren Einnahmen aus.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Länderfinanzausgleich - Länder beenden 2014 mit Haushaltsüberschuss

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%