Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Wahlkabine:

Die Stimmen sind ausgezählt, die Wahl ist beendet. Hier erfahren Sie alles zur Umfragen, Ergebnissen und Parteien der Landtagswahl 2019 in Thüringen.

(Foto: dpa)

Landtagswahl 2019 in Thüringen Ergebnisse, Zahlen und Fakten zur Wahl in Thüringen

Die Stimmen der Landtagswahl 2019 in Thüringen sind ausgezählt. Umfragen, Parteien und Ergebnisse – lesen Sie hier alles, was Sie zur Landtagswahl 2019 in Thüringen wissen müssen.
08.10.2019 Update: 11.02.2020 - 07:19 Uhr Kommentieren

Düsseldorf In Thüringen fand nach fünf Jahren wieder eine Landtagswahl statt. Parteien, Fraktionen und Politiker in Thüringen hatten sich zuvor auf die Landtagswahl 2019 vorbereitet. Die Wahl war eine wegweisende Wende – die vorläufigen Ergebnisse zeigen einen Wechsel der Verhältnisse in Thüringen, der sich in den kommenden Jahren auf das Land Thüringen in politischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Weise auswirken könnte.

Doch was und wer ist bei der Wahl eigentlich gewählt worden, wann genau fand die Wahl statt und wie sehen die Ergebnisse der Landtagswahl 2019 in Thüringen aus?

Lesen Sie hier Ergebnisse, Zahlen und Fakten zur Landtagswahl 2019 in Thüringen.

Ergebnisse und Infos – das müssen Sie zur Landtagswahl 2019 in Thüringen wissen

Wann fand die Landtagswahl 2019 in Thüringen statt?

Die Wahl zum 7. Landtag Thüringens fand am Sonntag, den 27. Oktober 2019, statt. An diesem Termin wurde in Thüringen über eine neue Landesregierung abgestimmt.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Amtliches Endergebnis der Landtagswahl 2019 in Thüringen – so hat Thüringen gewählt

    Wie zuvor durch zahlreiche Wahlumfragen erwartet, mussten CDU und SPD herbe Verluste bei der Landtagswahl in Thüringen hinnehmen, während die Linke als Sieger der Wahl hervorging. Damit ist die Linke erstmals stärkste Fraktion in einem Bundesland. Die AfD erreichte mit deutlichem Abstand zur Linken den zweiten Platz, dahinter landet knapp die CDU. Für die Partei mit Spitzenkandidat Mike Mohring bedeutet das Wahlergebnis eine herbe Niederlage, stellt das Ergebnis das bislang Schlechteste seit 1990 der Partei dar.

    Auch das Wahlergebnis der SPD hat bei der Landtagswahl 2019 ein Tief erreicht. Die FDP konnte sich hingegen im Vergleich zur Landtagswahl 2014 leicht verbessern und kam damit knapp über die Fünf-Prozent-Hürde. Trotz leichtem Stimmverlust, schaffte auch die Grünen die Fünf-Prozent-Hürde und ziehen somit in den Landtag ein.

    Das Bilden einer Regierungskoalition könnte sich allerdings als schwierig erweisen. Bei dem derzeitigen Ergebnis hat eine Koalition aus Linke, SPD und Grünen keine Mehrheit und ist somit abgewählt. Die CDU hatte vor der Wahl eine Koalition mit der AfD oder der Linken abgelehnt. Da eine Koalition aus Linke und der AfD ausgeschlossen werden kann, gibt es aktuell keine eindeutigen Tendenzen. Möglich wäre neben einer Minderheitsregierung auch eine Koalition aus Linkspartei, SPD, Grünen und FDP.

    Das amtliche Ergebnis der Landtagswahl in Thüringen zeigt folgendes Bild:

    ParteiWahlergebnisGewinne/Verluste zu 2014
    CDU21,7 Prozent-11,8 Prozent
    SPD8,2 Prozent-4,2 Prozent
    Grüne5,2 Prozent-0,5 Prozent
    FDP5,0 Prozent+2,5 Prozent
    Linke31,0 Prozent+2,8 Prozent
    AfD23,4 Prozent+12,8 Prozent
    Sonstige5,5 Prozent-1,6 Prozent

    Wer ist zum Ministerpräsidenten von Thüringen gewählt worden?

    Zum neuen Ministerpräsident von Thüringen wurde Thomas Kemmerich gewählt. Der FDP-Politiker setze sich am 05. Februar 2020 im dritten Wahlgang gegen seine Kontrahenten Bodo Ramelow – Kandidat der Linken und vorheriger Ministerpräsident des Bundeslandes – und Christoph Kindervater – parteilos, Vorschlag der AfD – durch.

    In den ersten beiden Wahlgängen hatte es Ramelow nicht geschafft, eine absolute Mehrheit zu erlangen. Thomas Kemmerich war erst zum dritten Wahlgang vorgeschlagen worden und konnte sich dank der Stimmen der CDU, AfD und FDP gegen die anderen Kandidaten durchsetzen. Kemmerich erhielt 45 Stimmen, Ramelow 44 Stimmen und Kindervater null Stimmen. Das Ergebnis der Wahl sorgte bundesweit für starke Reaktionen. Aufgrund derer er am 08. Februar 2020 bereits wieder von seinem Amt zurücktrat. Er bleibt aber geschäftsführend im Amt, bis sein Nachfolger gewählt ist.

    Nach einigem Hin und Her einigten sich Linke, SPD, Grüne und CDU auf eine Ministerpräsidentenwahl am 4. März. Bei dieser wird Bodo Ramelow für die Linke als Kandidat ins Rennen gehen. Außerdem wurde sich auf eine Neuwahl des Parlaments am 25. April 2021 verständigt.

    Wie hoch war die Wahlbeteiligung bei der Landtagswahl 2019 in Thüringen?

    Die Wahlbeteiligung bei der Landtagswahl 2019 lag bei 64,9 Prozent und damit deutlich höher als die Wahlbeteiligung im Jahr 2014. Damals lag die Beteiligung bei lediglich 52,7 Prozent. Zwischen 2014 und 2019 wurde Thüringen von einem Rot-Rot-Grün-Bündnis aus SPD, Linken und Grünen regiert, wobei die Linke mit Bodo Ramelow den Ministerpräsidenten stellte.

    Wie sah die politische Ausgangslage in Thüringen aus?

    Aus der letzten Landtagswahl im Freistaat 2014 ist die CDU mit 33,5 Prozent als stärkste Kraft hervorgegangen. Regiert wurde das Land aber aus einem Bündnis aus Linke, SPD und Grünen.

    Knapp einen Monat vor der Landtagswahl in Thüringen hatte die Linke des damals amtierenden Ministerpräsidenten Bodo Ramelow in einer aktuellen Umfrage hinzugewonnen. Das Erfurter Meinungsforschungsinstitut Insa hatte bereits bei einer Befragung zur Wahlprognose herausgefunden, dass 29 Prozent der Befragten der Linken ihre Stimme geben würden. Das waren drei Prozentpunkte mehr als bei der entsprechenden Befragung im August. Insa hatte die Umfrage im Auftrag der Mediengruppe Thüringen durchgeführt.

    Wie gestaltet sich das Wahlsystem in Thüringen?

    In Thüringen muss der Wahltermin gemäß Landesverfassung und Landtagswahlgesetz auf einen Sonntag oder auf einen gesetzlichen Feiertag fallen. Die Verteilung der Sitze im Landtag erfolgt nach dem sogenannten Hare-Niemeyer-Verfahren.

    Das bedeutet, dass an der Sitzverteilung nur Parteien und politische Vereinigungen teilnehmen, deren Anteil an Zweitstimmen die Sperrklausel von fünf Prozent überschreitet oder die ein Direktmandat in einem Wahlkreis in Thüringen errungen haben. Parteien und politische Organisationen, die die Sperrklausel von fünf Prozent nicht überschreiten, sind aus der Regierung ausgeschlossen. Der Landtag in Thüringen besteht grundsätzlich aus 88 Abgeordneten. 44 werden durch die Mehrheitswahl in den Wahlkreisen bestimmt.

    Gab es bei der Landtagswahl 2019 in Thüringen Erst- und Zweitstimmen?

    Ja, jeder Wähler in Thüringen hatte insgesamt zwei Stimmen. Über die Erststimme wurde direkt der Kandidat aus dem Wahlkreis gewählt. Mit der Zweitstimme bestimmten die Wähler in Thüringen ihre favorisierte Partei. Der Kandidat oder die Kandidatin mit den meisten Stimmen zieht direkt in den Landtag Thüringens ein.

    Es gibt 44 Wahlkreise – demnach 44 Abgeordnete, die direkt durch die Erststimme gewählt werden. Die übrigen Abgeordneten werden durch die Zweitstimme bestimmt. Sie stehen auf der Landesliste ihrer Partei. Je nachdem, wie viele Stimmen eine Partei erhält, rücken Kandidaten von dieser Liste in den Landtag.

    Wer ist bei einer Landtagswahl in Thüringen wahlberechtigt?

    Wer in Thüringen wählen möchte, muss am Wahltag mindestens 18 Jahre alt sein und dort mindestens seit drei Monaten seinen Hauptsitz gemeldet haben.

    Landtagswahl Thüringen 2019 – konnte ich per Briefwahl abstimmen?

    Ja, wer am Wahltermin, also am 27. Oktober 2019, nicht persönlich zur Wahlurne erscheinen konnte, konnte per Briefwahl abstimmen. Der Antrag dazu musste ein paar Wochen zuvor bei der Gemeinde des Hauptwohnsitzes des Wahlberechtigten gestellt werden. Die Beantragung konnte entweder persönlich oder schriftlich, also per Brief, E-Mail oder Fax, erfolgen. Die Wahlunterlagen waren auf postalischem Weg zugesendet worden. Diese Unterlagen mussten spätestens am Wahlsonntag bis 18:00 Uhr dem Wahlamt vorliegen, damit die per Briefwahl abgegebene Stimme gültig war. Briefwähler sind dafür verantwortlich gewesen, dass die Wahlunterlagen rechtzeitig bei der Post eingereicht und fristgerecht zugestellt wurden – andernfalls war der Aufwand umsonst und die Briefwahl ungültig.

    Welche Spitzenkandidaten sind bei der Landtagswahl 2019 in Thüringen angetreten?

    Für die Parteien traten bei der Wahl in Thüringen unterschiedliche Kandidaten an, die im Wahlkampf ihre Positionen verdeutlicht haben und um die Stimmen der Wähler warben. Folgende Spitzenkandidaten traten an:

    • Linken-Spitzenkandidat: Bodo Ramelow trat für die Linke als Kandidat an. Er ist seit dem 5. Dezember 2014 Ministerpräsident von Thüringen.
    • AfD-Spitzenkandidat: Björn Höcke ist der Spitzenkandidat der Alternative für Deutschland. Seit 2014 Fraktionsvorsitzender der AfD im Thüringer Landtag.
    • CDU-Spitzenkandidat: Mike Mohring ging als Kandidat der Christlich Demokratischen Union ins Rennen. Er ist seit dem 13. Dezember 2014 Landesvorsitzender der CDU Thüringen. Außerdem ist Mohring derzeit Oppositionsführer im Landtag des Freistaats, welchem er schon seit 1999 angehört.
    • SPD-Spitzenkandidat: Wolfgang Tiefensee trat als Spitzenkandidat der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands an. Der SPD-Politiker ist seit 2014 thüringischer Wirtschafts- und Wissenschaftsminister.
    • Grünen-Spitzenkandidaten: Für die Grünen traten Anja Siegmund und Dirk Adams als Spitzenkandidaten an. Siegmund gehört seit 2014 als Ministerin für Umwelt, Energie und Naturschutz zum Kabinett Ramelow. Dirk Adams saß seit 2009 im Thüringer Landtag und war seit 2014 Fraktionsvorsitzender der Partei.
    • FDP-Spitzenkandidat: Die Freien Demokraten stellten Thomas Kemmerich zur Wahl. Kemmerich ist Landesvorsitzender der FDP Thüringen und gehört seit 2017 dem Deutschen Bundestag an.

    Welche Parteien traten 2019 bei der Landtagswahl in Thüringen an?

    Die Parteien, die bei der Landtagswahl 2019 in Thüringen zur Wahl standen im Überblick:

    • CDU (Christlich Demokratische Union)
    • Die Linke
    • SPD (Sozialdemokratische Partei Deutschlands)
    • AfD (Alternative für Deutschland)
    • Bündnis 90/Die Grünen
    • FDP (Freie Demokratische Partei)
    • NPD
    • Piraten
    • Die Partei
    • KPD
    • Tierschutz hier!
    • BGE
    • Die Direkte!
    • Blaue #TeamPetry Thüringen (Die blauen Partei Thüringen)
    • Graue Panther
    • MLPD
    • ÖDP/ Familie
    • Gesundheitsforschung
    • Freie Wähler
    • Menschliche Welt

    Wie sahen die Wahlumfragen und Prognosen für die Landtagswahl 2019 aus?

    Diesen Trend zeigte die Umfrage zur Landtagswahl in Thüringen kur vor Abgaben der Stimmen:

    ParteiUmfragewert
    Linke28 Prozent
    AfD24 Prozent
    CDU24 Prozent
    Grüne8 Prozent
    SPD9 Prozent
    FDP5 Prozent
    Sonstige2 Prozent

    Die INSA-Umfrage vom 24. Oktober 2019, zeigte bereits, dass sich die politische Zusammensetzung im Thüringer Landtag ändern könnte.

    Laut der Umfrage war es wahrscheinlich, dass die Partei Alternative für Deutschland (AfD) massiv an Stimmen zugewinnt. Weiterhin stärkste Kraft im Thüringer Landtag sollte auch nach der Umfrage die Linke sein. Laut Umfrage hätte sie eventuell auch weiterhin mit SPD und Grünen die Regierung stellen können, obwohl es laut dieser Umfrage mit insgesamt 45 Prozent eng gewesen wäre. Die Umfrage prognostizierte bereits, dass CDU und SPD vermutlich zu den Verlierern der Wahl gehören würden.

    Wann war die letzte Landtagswahl in Thüringen?

    Die Wahlperiode für Landtagswahlen in dem Freistaat beträgt fünf Jahre. Die letzte Landtagswahl (Wahl zum 6. Thüringer Landtag) fand am 14. September 2014 statt.

    Wie war das Ergebnis der Landtagswahl 2014 in Thüringen?

    Im Wahljahr 2014 ging die CDU als klarer Gewinner und somit stärkste Kraft hervor. Das Ergebnis der Landtagswahlen in Thüringen vom 14. September 2014 sah wie folgt aus:

    ParteiWahlergebnis 2014SitzverteilungGewinne/Verluste zu 2009
    CDU33,5 Prozent34 Sitze+2,3 Prozent
    SPD12,4 Prozent12 Sitze-6,1 Prozent
    Grüne5,7 Prozent6 Sitze-0,5 Prozent
    FDP2,5 Prozent0 Sitze-5,1 Prozent
    Linke28,2 Prozent28 Sitze+0,8 Prozent
    AfD10,6 Prozent11 Sitze
    NPD3,6 Prozent0 Sitze-0,7 Prozent
    Sonstige3,6 Prozent0 Sitze-1,2 Prozent

    Wie hoch war 2014 die Wahlbeteiligung?

    Die Wahlbeteiligung bei der Landtagswahl in Thüringen 2014 lag bei 52,7 Prozent. Damit hat das Land die niedrigste Wahlbeteiligung der vergangenen Landtagswahlen in Deutschland. Zum Vergleich: In Bayern war die Wahlbeteiligung am höchsten. Hier hatten 72,3 Prozent der Bürger abgestimmt.

    Um dieses Jahr besser abzuschneiden, hat der Landtag selbst eine Kampagne mit dem Motto „Demokratie: Gute Idee!“ gestartet. Mit einem pink-weißen Bus, Plakaten, Postkarten und Straßenständen und via Social Media sollten die Bürger überzeugt werden, wählen zu gehen.

    Mehr Artikel rund um die Landtagswahlen 2019

    Startseite
    Mehr zu: Landtagswahl 2019 in Thüringen - Ergebnisse, Zahlen und Fakten zur Wahl in Thüringen
    0 Kommentare zu "Landtagswahl 2019 in Thüringen: Ergebnisse, Zahlen und Fakten zur Wahl in Thüringen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%