Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Atomausstieg 2022: Seit der Katastrophe im japanischen Fukushima ist für das Deutsche Atomforum nichts mehr so, wie es war. Bei der Suche nach einer neuen Identität stößt die Lobby an ihre Grenzen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Sicher haben die Befürworter und Lobbyisten der Kernkraft einiges verschlafen um nicht zu sagen verpennt. Damals als noch Reaktoren in Deutschland gebaut wurden, hatte man wohl gedacht, daß man es nicht nötig hat die Allgemeinheit informationsmäßig mit ins Boot zu nehmen. Das haben dann die "Freunde der Erde" und die Grünen als Angriffspunkt genutzt um der Kernkraft langsam aber sicher den Gar aus zu machen. Was aber aktuell zu dem "Atom-Ausstieg" geführt hat scheint mir anders begründet zu sein. Ich glaube, daß es sich wie folgt abgespielt hat : Siemens war zu 30 % in Framatom investiert und wollte mehr zu sagen haben. Der kleine Napoleon aus Frankreich wollte aber Siemens ihr Zusatz-Häppchen nicht geben. Da hat sich Siemens wohl gedacht, gehen wir doch raus aus Framatom/AREVA und flüsstern der Mutti mal, sie soll den Franzmännern die Gewinne im deutschen Geschäft so richtig vermiesen. Wenn wir (Siemens) hier nicht groß mitmischen dürfen, dann soll AREVA hier auch kein Geschäft mehr machen. Dafür verkaufen wir dann unsere teuren Windmühlen und zwingen die Bürger dazu den teuren Öko-Strom zu kaufen. Ist natürlich alles nur meine Theorie, aber bisher habe ich nichts gehört, was unseren "Atom-Ausstieg ohne Not" besser erklärt hätte. Politiker verschenken doch keine Asse und mit ein paar Reaktoren die man abschalten kann, hätte sie (die Mutti) doch ein paar Asse im Ärmel gehabt. Warum also hat die Physikerin die Kraftwerke, welche letzlich das deutsche Volk bezahlt haben, einfach verschenkt !?

  • Kernkraftbefürworter sind für den links-ökologisch sozialisierten Journalisten "Lobbyisten", Greenpeace Angestellte "Umweltschützer".

    Wenn man die Methoden der Oekolobby betrachtet, Finanzierung des Wahlkampfs einzelner Abgeordneter, eine sehr selektive Kommunikation, Beherrschung der Medien ist die Oekolobby die erfolgreichste Interessenvertretung Deutschlands.

    Insgesamt war das Atomforum aufgrund seiner Passivität die vielleicht ineffektivste Interessenvertretung Deutschlands.

    Vandale

  • Die Kernenergie wird die Zukunft der Energieversorgung der Menschheit darstellen. Wind und Sonne werden schon aus Kostengründen keine Chance haben, zumal sie nicht grundlastfähig sind. Reaktortypen der 4. Generation - maßgeblich von chinesischen Wissenschaftlern entwickelt - sind im Kommen, d.h. erste kommerzielle Reaktoren sind bereits im Bau. Die Industrie wird dorthin gehen, wo solche Reaktoren künftig günstigen Strom bereitstellen. Die Aussichten für den Wirtschaftsstandort Deutschland sind indes düster. Hier werden die Bürger gnadenlos von einer Ökomaffia abgezockt, während hoch qualifizierte Arbeitsplätze in der Kerntechnik und das technische Wissen um diese Schlüsseltechnologie dauerhaft verloren gehen.

  • Generation IV ist ein Schlagwort mit dem alle möglichen Reaktorentwicklungen zusammengefasst werden.

    Wenn Sie die heutige Generation IV Seite mit der vor 5, oder 10 Jahren vergleichen, werden Sie feststellen, dass sich nicht viel geändert hat.

    Das Land mit der zielstrebigsten und effektivsten Reaktorentwicklung ist Russland.
    Vandale

  • Man was bin ich froh, dass Deutschland aus dieser unheiligen Technik aussteigt!

    Die Japaner haben in Fukushima nur noch Land unter und Unmengen an verstrahltem Wasser, das nur eine langfristig gute Wetterlage unter Kontrolle halten kann. Leider ist die Insel sehr klein, so dass ein Umgang damit a la Russland nicht funktionieren kann.

    Ab und an nehme ich mein Strahlungsmessgerät mit in den Supermarkt, wenn ich ausländische Waren aus GB, Frankreich, Japan, Russland, Indien, China oder USA kaufen will. Früchte aus Übersee sind eh tabu für den Kauf, weil mit Elektronenstrahlen und Chemie "behandelt" bis die Kerne tot sind. Das kann einfach nicht gesund sein.

  • "Die Japaner haben in Fukushima nur noch Land unter und Unmengen an verstrahltem Wasser, das nur eine langfristig gute Wetterlage unter Kontrolle halten kann"

    das was dort passiert ist, ist im Vergleich mit dem was uns bevorsteht ein Kindergeburtstag.

    Ich glaube die Mehrheit macht sich keine Vorstellung davon, was passiert wenn die Energieversorgung in der Zukunft zusammenbricht und einige Milliarden Menschen nicht mehr genug zu essen haben...

    In Fukushima hat es keinen Toten gegeben. Dies wird Millionen Tode geben...

    Aber das werden wohl unsere Enkel erleben...

  • die Japaner fahren ihre Atomkraftwerke wieder an...

    Weil es im Moment noch alternativlos ist.

    Der Hals über Kopf Ausstieg der Deutschen ist rational nicht zu begründen...