Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Neues Gesetz

Das neue Luftsicherheitsgesetz produziert eine enorme Bürokratie für Unternehmen.

(Foto: ZB)

Luftsicherheitsgesetz So belastet das neue Sicherheitsgesetz die Luftfrachtbranche

Ab jetzt muss jeder Mitarbeiter durch Behörden überprüft werden. Logistiker stehen vor dem Problem, wie sie ihre Fracht noch zum Kunden bekommen.

Berlin, Frankfurt Union und SPD haben sich große Ziele gesetzt. Sie wollen Bürokratie abbauen und Verfahren beschleunigen, damit die Wirtschaft weiter wachsen kann. Doch allein am Beispiel der Luftfracht zeigt sich, dass hehre Worte in Koalitionsverträgen das eine sind, die Realität indes das andere.

Leidtragend ist derzeit das boomende Geschäft mit der Luftfracht, dass schon kommende Woche unangenehm gebremst werden könnte. Davor jedenfalls warnen der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV). Grund ist nicht etwa eine drohende Konjunkturflaute im Land – sondern die real existierende Bürokratie und deren Verfahren.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Luftsicherheitsgesetz - So belastet das neue Sicherheitsgesetz die Luftfrachtbranche

Serviceangebote