Maaßen-Nachfolge Seehofer will bis November neuen Geheimdienst-Chef finden

Der umstrittene Verfassungsschutz-Chef Hans-Georg Maaßen wechselt ins Innenministerium. Horst Seehofer entscheidet in Kürze über einen Nachfolger.
Kommentieren
Bundesinnenminister Horst Seehofer hatte mit der Personalie Maaßen einen heftigen Streit innerhalb der Großen Koalition ausgelöst. Quelle: dpa
Horst Seehofer

Bundesinnenminister Horst Seehofer hatte mit der Personalie Maaßen einen heftigen Streit innerhalb der Großen Koalition ausgelöst.

(Foto: dpa)

BerlinBundesinnenminister Horst Seehofer will in Kürze einen Nachfolger für Verfassungsschutz-Chef Hans-Georg Maaßen präsentieren. Dies solle noch im Oktober oder Anfang November geschehen, sagte Seehofer am Dienstag in Berlin. Eine Entscheidung sei noch nicht gefallen, er sei noch „in Überlegungen“, sagte Seehofer.

Maaßen wechselt nach Kritik an seinen Äußerungen zu den fremdenfeindlichen Ausschreitungen in Chemnitz als Sonderbeauftragter ins Innenministerium. Die Personalie hatte zu einem heftigen Streit innerhalb der großen Koalition geführt.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Maaßen-Nachfolge: Seehofer will bis November neuen Geheimdienst-Chef finden"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%