Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Die Debatte um ein mögliches Absenken des Rundfunkbeitrags hält an. Die Vorsitzende der Rundfunkkommission der Länder, Malu Dreyer, hält eine Reduzierung um mehr als 50 Cent pro Monat für denkbar. Bayern widerspricht.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wenn man Personen wie Frau Lierhaus nicht mit "Milliardenbetrage" halten würde, könnte man die Beträge vierteln!

  • Die 4. Macht im Staat hat sich hier mit den GEZ Zwangsabgaben die allerbeste Einnahmequelle überhaupt gesichert. Auch wenn ich Jauch oder Plasberg oder Will oder Maischberger nicht sehen will, deren völlig überzogene Gehälter muß ich bezahlen. Jauch und Plasberg schwadronieren ständig über Ungerechtigkeiten überall in der Welt an deren Abschaffung wir uns mit unseren Geldern doch beteiligen sollen, nur eine Sendung darüber ob es korrekt ist und zeitgemäß in einer gefestigten Demokratie mit Zwangsabgaben Megabehörden zu schaffen und zu alimentieren, die den Bürger für dumm verkaufen und ihm ständig das Gutmenschengefasel vorsetzten, das trauen die sich dann doch nicht. Eine Journalistin des BR hat mir vor kurzem doch tatsächlich auf meine Kritik bzgl. der höchst manipulativen und absolut nicht objektiven Berichterstattung z.B. zu den Piraten oder der AfD doch tatsächlich gesagt: ja dies sei ein grundgesetzlich geforderter Auftrag des ö-r Rundfunks und Fernsehens dafür Sorge zu tragen, daß jedwede rechte Tendenz ( und Rechts ist nach Ihrer Definition und Ansicht alles was rechts von der CSU ist )im Deutschen Volke sofort unterbunden wird. Dies sei der Auftrag der von den 4 Siegermächten dem Rundfunkstaatsvertrag zu Grunde liege. Und Nein, wir Deutsche seien noch lange nicht so weit, daß wir auf diese Bevormundung verzichten könnten, das zeige doch schon die Taten von Mundlos und Co. Und Nein, wirkliche Pressefreiheit werde nicht geduldet. Die Presse müsse tendenziell links sein um jedes Abdriften nach Rechts sofort im Keim zu ersticken. Jeden Tag können wir es im Fernsehen sehen, bis auf den Wetterbericht ist alles schon vorher auf Tauglichkeit und Geeignetheit für den dummen deutschen Michl überprüft worden. P.C. ist oberstes Gebot. Wir Deutsche sollen immer zahlen, wir sollen noch mehr Asylanten aus moslemischen Ländern aufnehmen die sích hier niemals integrieren wollen und werden, weil sie unsere laizistische Grundordnung ablehnen. Die GEZ ist verfassungswidrig!!

  • Decoder wie bei Sky. Jeder wer es gucken will kann die Gebühren bezahlen und alle sind glücklich. ;-)
    Ach, es gibt dann nur noch 10%?! Sowas aber auch.

    Neben der Tatsache das das reine Propaganda SEnder für die Politik sind. Als Gegenleistung machen die Politiker nette Gesetze für diese Anstalten.

    Auch die Kosten stehen in keinem Verhältnis während Frankreich 150 Redakteure zur WM von vor 3 Jahren schickt, schickt ARD/ZDF 400 und produzieren nur die Hälfte an Fernsehmaterial. (Zahlen aus der Zeit)

    usw.

    VG
    Marvel

  • 50 cent mehr oder weniger - peanuts!
    Man sollte sich vielmehr die Ausgabestrukturen der Oe.R. Anstalten anschauen. Vor zwei Jahren war ich zufaellig in Monaco waehrend der Fuerstenhochzeit. Ein riesiges Aufgebot aller Fernsehstationen mit Uebertragungsfahrzeugen war vertreten. Das dreifache (!) an Equipment als die anderen grossen Fernsehstationen hatte das ZDF vor Ort. Wahrscheinlich auch das dreifache an verursachten Kosten.
    Selbstverstaendlich werden bei den kommenden Olympischen Spielen in Sotschi wieder beide, ARD und ZDF, vor Ort sein und taeglich abwechselnd (!) berichten. Das Aufgebot an Fernsehleuten wird wieder um ein Vielfaches groesser sein als das Athletenaufgebot. In welchem Verhaeltnis dies dann zu den gewonnenen Medallien steht, das werden wir ja sehen. Ich werde mir die Uebertragungen sowieso wieder im ORF oder auf Eurosport anschauen, die berichten interessanter und kompetender

  • Ihr werdet sehen, da gibt es eine Volksverarschung von vielleicht 50 Cent und in einem Jahr wird das dann von einem Mitglied der großen Koalition als Entlastung aufgezählt, welche die GroKO den Bürgern gebracht hat. Und das dann noch ohne rot zu werden und sich in Grund und Boden zu schämen

  • Drecksprogramm für uns und Schlösser und Paläste für sie.

  • Wie sagte unserer alte N.? Geld ist das Brecheisen der Macht. Jedoch sollte man Macht gestalten können. Ist jemals die GEZ-Gebühr gesenkt worden? Wenn man bei den öffentlich rechtlichen die Hochwasserhosen spielt, kommt plötzlich die Ebbe sowieso

  • Aufgrund nicht ausreichender Zeichenanzahl, hier nur ein Auszug über die Geldverschwendung von deutschen Steuergeldern, eingetrieben durch die GEZ-Zwangsgebühr:


    20 Millionen Euro für die Gestaltung eines neuen Tagesschau-Studios.



    Der Norddeutsche Rundfunk unterhält in seinem Funkhaus in Hannover eine eigene Tankstelle. Die Mitarbeiter können dort gegen Kostenerstattung zu privaten Zwecken günstig tanken. Der NDR konnte gegenüber dem Landesrechnungshof Niedersachsen den wirtschaftlichen Sinn für die Tankstelle nicht nachweisen. Das war jedoch für den Sender kein Grund, den Betrieb einzustellen.



    Heiß und kalt: Durch den großzügigen Umgang mit Energie hat der Bayerische Rundfunk Gebührengelder verschwendet, bemängelt der Bayerische Oberste Rechnungshof. Er hat manche Räume so stark geheizt, dass den Mitarbeitern anscheinend zu warm wurde. Das ist nicht verwunderlich, da einige Gebäude schon ab einer Außentemperatur von 22 Grad geheizt wurden. Auch in Treppenhäusern und Fluren hat der BR für angenehme Raumtemperatur gesorgt. Anstatt aber die Heizung abzudrehen, schaltete er gleichzeitig die Kühlung ein.



    Der SWR unterhält für jeden Sendebereich eine eigene Verkehrsredaktion, in der bis zu drei Mitarbeiter die Verkehrsmeldungen produzieren.



    Wenn man als Rentner mehr Geld bekommen will als während der Berufstätigkeit, muss man vor 1993 beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk angestellt gewesen sein. Alle Mitarbeiter, die vor dem 1. Januar 1993 eingestellt wurden, erhalten überhöhte Betriebsrenten, die den Gebührenzahler noch lange belasten werden.

  • es geht weniger darum ob Qualität angeboten wird oder nicht - hier werden Sie nie einen Konsens erlangen.
    Es geht darum, dass
    - jeder Bürger mehrfach abgezockt wird, beim Einkaufen, bei der Arbeit, über die Zweitwohnung, beim Mieten eines Autos, im Hotel, und und und - und auch Sie haben nur ein paar Augen zum Sehen oder ein paar Ohren zum Hören. Es ist gerade so, als würde Ihnen an einem Tag ungefähr fünfmal dieselbe ! Ausgabe des Handelsblatts aufoktroyiert (das wäre mir sogar lieber)
    - eine Politikerclique sich selber in divesen Gremien und Räten hübsch versorgen lässt und ntürlich Einfluss übt
    - eine Benachteilung ungeahnten Ausmasses gegenüber den privaten Medien existiert
    - objektive pol. Berichterstattungen meiner Meinung nach nicht durchgeführt werden. Sieht man daran wie über neue Parteien berichtet wird (seien es die Piraten oder die AFD. Man muss beide nicht mögen, aber zur objektiven Berichterstattung und zur demokratischen Auseinadersetzungen gehören hart geführte Diskussionen - gab es die auf faire Art und Weise vor der Bundestagswahl zum Beispiel ?)
    - es geht um die Ungerechtigkeit bei der Bemessung der Bezahlung
    - dass bei der Verwendung der Gelder keine Transparenz besteht
    - es geht um den Datenschutz und Schnüffelei (was geht es die ÖR an mit wem ich zusammen wohne ?)
    Es geht also darum, dass es sich um die Eindämmung eines sich ausbreitenden und verselbsständigen Apparats mit zugehörigen Apparatschikst geht, der alles niederwalzt was sich auch nur im geringsten gegen ihn stellt. Um einen gesetzlichen Auftrag, den die ÖR einst zu Erfüllen hatten, geht es jedenfalls nicht mehr.

  • Erstmal die Verfassungsklage abwarten.

    Das Problem ist nur, das ARD und ZDF mit ihrer privaten Inkassobude so abgewichst sind, dass die keine Zahlungsaufforderungen mit Rechtsbelehrungen mehr versenden um weitere Klagen zu vermeiden.

    Hinterher heisst es dann:

    Es waren relativ wenige Klagen, sodass man auf eine breite Zustimmung in der Bevölkerung schließt.

Mehr zu: Malu Dreyer - „GEZ-Gebühr könnte um 50 Cent gesenkt werden“