Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Medienbericht Ex-BAMF-Chefin Cordt wechselt offenbar ins Innenministerium

Die ehemalige BAMF-Chefin soll in Seehofers Ministerium Aufgaben im Bereich Digitalisierung übernehmen. Bei der Besoldung muss sie Abstriche machen.
Kommentieren
Vor drei Monaten hatte Innenminister Horst Seehofer die damalige BAMF-Chefin von ihren Aufgaben entbunden. Quelle: dpa
Jutta Cordt

Vor drei Monaten hatte Innenminister Horst Seehofer die damalige BAMF-Chefin von ihren Aufgaben entbunden.

(Foto: dpa)

Berlin Die ehemalige Chefin des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, Jutta Cordt, soll ins Innenministerium wechseln. Das berichtet die „Bild"-Zeitung.

Vor drei Monaten hatte Innenminister Horst Seehofer sie nach Skandalen in der Behörde von ihren Aufgaben entbunden. Anders als Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen, der nach seinem Wechsel als Sonderberater im Ministerium seine Bezüge in Höhe von 11.577,13 Euro behält, fällt Cordt dem Bericht zufolge von der B9-Besoldung um drei Stufen auf die B6 für Unterabteilungsleiter in Ministerien (1700 Euro weniger).

Ein Ministeriumssprecher sagte der Zeitung: „Es ist beabsichtigt, dass Frau Cordt in das BMI wechselt und im Rang einer Ministerialdirigentin Aufgaben im Bereich der Digitalisierung wahrnimmt.“

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Medienbericht: Ex-BAMF-Chefin Cordt wechselt offenbar ins Innenministerium"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote