Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Mehrwertsteuer-IrrsinnNachlass für Trüffel, voller Satz für Windeln

Seit Jahren gibt es Streit über die ermäßigte Mehrwertsteuer – wer noch nicht im sieben Prozent-Klub ist, will rein: Hundefutter, Schokoriegel und reinrassige Esel werden bevorzugt, Windeln und Insulin hingegen nicht. Ein Überblick über den Irrsinn der Rabatt-Regelungen.

  • 2

    2 Kommentare zu "Mehrwertsteuer-Irrsinn: Nachlass für Trüffel, voller Satz für Windeln"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • [email protected] Steinweg

      tja, einfach auswandern, oder Trüffeln essen und KEINE Kinder bekommen.

    • Es bietet sich an, dass man sich die Ungerechtigkeit vor Augen haelt, dass der Kaeufer mit versteuertem Geld nun nochmals 19% oder eben den geringeren Satz hergibt. Was hat die Mutter, die Windeln braucht, dem Staat zu verdanken, dass er ihr das Geld weg nimmt ?

    Serviceangebote