Merkel-Bashing auf Zypern SPD-Haushälter zeigt Verständnis für Proteste

Hakenkreuze, Hitlerbärtchen, Vergleiche mit einem vierten Reich: Die heftigen Reaktionen der Zyprer auf die Rolle Deutschlands bei der finanziellen Rettung des Landes kann der haushaltspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Carsten Schneider, nachvollziehen.
30 Kommentare
Hitlervergleiche sind auf Zyperns Straßen momentan keine Seltenheit. Quelle: dpa

Hitlervergleiche sind auf Zyperns Straßen momentan keine Seltenheit.

(Foto: dpa)

BerlinSPD-Politiker Carsten Schneider hat Verständnis für die heftigen Vorwürfe auf Zypern gegen die Rolle Deutschlands bei der finanziellen Rettung der Inselrepublik gezeigt. "Das jüngste Beispiel des Krisenmanagements der Bundesregierung um den zypriotischen Hilfsantrag ist zugleich das schlimmste Beispiel für die Unfähigkeit der Bundesregierung zu sinnvollen Lösungen bei den Problemen der Finanzkrise zu kommen", sagte Schneider Handelsblatt Online. Bei der ersten Einigung auf ein Rettungspaket habe sich Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) "entweder aufs Glatteis führen lassen oder den Ernst der Lage nicht überblickt, als er das Vertrauen aller Sparer in der EU zerstört hat".

Auch in Deutschland sei unter der Regierung von Angela Merkel (CDU) "das Vertrauen in die Einlagensicherung auf ein neues Rekordtief gesunken", sagte Schneider weiter. "Es war deshalb nicht verwunderlich, dass außer dem Vorsitzenden der Eurogruppe Jeroen Dijsselbloem bei der jüngsten Einigung kein anderer Finanzminister mehr beteiligt war."

Bei Demonstrationen gegen die Auflagen des Hilfspakets waren auf Zypern wie zuvor schon in Griechenland wiederholt Schmähungen gegen Deutschland laut geworden. So waren Fotos von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit Hitlerbart gezeigt worden. Gegen andere Euro-Länder war die Kritik deutlich moderater.

Schneider warf der Bundesregierung vor diesem Hintergrund vor, mit ihrer Politik "Deutschland in Europa isoliert und damit unseren Einfluss minimiert" zu haben. "Unser Land ist vielleicht noch in der Lage bestimmte Entscheidungen zu verhindern, aber nicht mehr die notwendigen Entscheidungen zu befördern und durchzusetzen", sagte der SPD-Politiker.

Startseite

30 Kommentare zu "Merkel-Bashing auf Zypern: SPD-Haushälter zeigt Verständnis für Proteste"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Die BRD ist viel schlimmer als Zypern: höher verschuldet und durch eine Beamtendiktatur geprägt, hinter der sich jeder bisherige Diktator wie ein Weisenknabe vorkommen muß. Die Auswirkungen sehen wir täglich. Keiner kann sich mehr wirksam gegen diese von Berlin aus gesteuerte EUROKRATUR zur Wehr setzen.

  • ... und ich Esel dachte, wir hätten die christlichste Koalition, die es je gab. Die einen für den Beichtstuhl, die anderen für die Sünde. Im Grunde genommen bilden sie die Regierung.

    Und was bitte schön, hat die spD direkt damit zu tun. Indirekt vielleicht, aber wer weiß schon, ob schlußendlich der "Vormann" schlußendlich als Kanzlerkandidat aus dem Verkehr gezogen wird.

    Mal sehen, wie im Vormonat der Wahl die Uhren ticken. Wir haben seit heute schon mal eine Stunde Vorsprung. -:)

  • in den entscheidenden Gremien von ESM und europäischem Rat das Einstimmigkeitsprinzip gilt

    Es ist noch viel, viel schlimmer!
    In bestimmten Ausnahmefällen (ESM-Vertragstext) kann Deutschland auch überstimmt werden!
    Es kann sozusagen ganz und gar aus der Betrachtung bei der Entscheidungsfindung weggelassen werden.

    Voßkuhle fand das gut, denn sonst hätte er dem ESM kein, wie auch immer geartetes, grünes Licht gegeben!
    Soviel zu der Vergangenheit einer Rechtstaatlichkeit in D!

  • wird nun niemand mit mehr als 100.000 Euro noch in Zypern Geld anlegen.
    Also, ich würde im gesamten Euroraum kein Geld, egal welcher Höhe, mehr anlegen!
    Unser aller Geld, auch Renten- und Sparverträge aller Art und Höhe, ist futsch!- Verlassen Sie sich darauf!
    Das ist alternativlos, aber sicher!

  • Wenn der Euro jetzt aufgelöst werden sollte, kämen enorme Beträge aus Target2, ESM und diversen anderen Rettungsvehikeln auf Deutschland zu.

    Na und?
    Die Forderungen bestehen so oder so Und sind NICHT abgesichert!

    Nur bislang, als mit der Zwangswährung und unserem desaströsen Ausverkauf an diesen mafiösen EU-Moloch, werden die Forderungen jeden Tag höher!
    Der Zusammenbruch KOMMT!
    SIE wissen es nur noch nicht!
    Das ist Teil des Systems, wie es hier von manchen Forenlesern gut beschrieben wird!

  • Sie wollen Deutschland von der Landkarte tilgen,

    Damit sind sie auch schon sehr weit gekommen.
    Ab 2020 tragen mehr als die Hälfte aller Neugeborenen einen moslemischen Vornamen!

    Ziel erreicht!

  • Diese Forderung kam aus ZYPERN! und nicht von Schäuble.
    Stimmt leider auch nicht.
    Sie ist noch viel älter!
    Sie kommt vom ehemaligen Chef der Bundesbank Axel Weber schon im Jahr 2010!
    Hier der Link:

    HTTP://WWW.SUEDDEUTSCHE.DE/GELD/RETTUNGSFONDS-AXEL-WEBER-EIN-SCHIRM-VARIABLER-GROESSE-1.1028472

    750 Milliarden Euro stehen bereits zur Rettung maroder Staaten bereit. Es könnte allerdings auch mehr werden, sagt Bundesbank-Chef Axel Weber - und belastet mit solchen Worten den Euro.





  • soisses
    Die unlösbare Krise im Euro, dient nur dem transatlantischen Plan der Stützung des Petro Dollar Systems und der imperialistischen, anglosächischen Finanzmacht.Nun werden die Deutschen zu den Neuen Juden

    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

  • O-Ton Sozialdemagogen
    ---------------------------
    Schneider warf der Bundesregierung vor diesem Hintergrund vor, mit ihrer Politik "Deutschland in Europa isoliert und damit unseren Einfluss minimiert" zu haben. "Unser Land ist vielleicht noch in der Lage bestimmte Entscheidungen zu verhindern, aber nicht mehr die notwendigen Entscheidungen zu befördern und durchzusetzen", sagte der SPD-Politiker.
    ---------------------------

    Weiß dieser "Haushaltsexperte" nicht, daß in den entscheidenden Gremien von ESM und europäischem Rat das Einstimmigkeitsprinzip gilt, und daß deswegen kein Land, auch nicht Deutschland, irgendetwas "durchzusetzen" kann?

    Oder meint er bei seiner grenzdebilen Wählerschaft mit seiner absurden Argumentation, daß man sich besser durchsetzen kann wenn man allen gefällig ist, auf größeres Verständnis als beim Rest der Bevölkerung zu stoßen?

  • O-Ton Sozialdemagogen
    ------------------------
    Bei der ersten Einigung auf ein Rettungspaket habe sich Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) "entweder aufs Glatteis führen lassen oder den Ernst der Lage nicht überblickt, als er das Vertrauen aller Sparer in der EU zerstört hat".
    ------------------------

    Ausgerechnet die Sozialdemagogen als tapfere Verteidiger der Sparer!

    Zum Totlachen!

    Die gleichen peinlichen Figuren die die Einlagensicherungsunion einführen wollen machen sich Sorgen um das "Vertrauen aller Sparer".

    Die Hyäne im Schafspelz.

    ...

    Was der Genosse Schneider leider auch nicht begreift, ist daß mit der jetzigen Regelung das Vertrauen der Sparer in Zypern restlos zerstört worden ist.

    Während die 6,75% für Beträge unter 100.000 und 9,9% für Beträge darüber, wie in der ersten Einigung vorgesehen, noch tragbar gewesen wären, wird nun niemand mit mehr als 100.000 Euro noch in Zypern Geld anlegen.

    Die erste Einigung hätte das Geschäftsmodell der Insel zwar beschädigt, aber die Schäden wären noch reparabel gewesen.

    Das haben die Zyprioten und ihre Parlament verhindert, und sind nun 15% ihrer Wirtschaft auf einen Schlag los.

    Nur dumme Bauern und Sozialdemagogen schlachten die Gans, die die goldenen Eier legt.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%