Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück macht keinen Hehl daraus, dass er Steuern erhöhen will. Amtsinhaberin Merkel hält sich bedeckt. Doch auch die CDU macht teure Versprechen. Welche Folgen die Wahl für Ihr Portemonnaie hat.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Am besten auswandern. Der deutsche relativ verblödete Durchschnittsbürger wählt immer seinen Henker selbst. Sonst wären die Grünen bei der Niedersachsen-Wahl wohl kaum auf ein so hohes Ergebnis gekommen trotz der horrenden Strompreise. Den Deutschen gefällt es zunehmend, sich ausbeuten und abzocken zu lassen. Das ist schon pervers. Man könnte fast meinen, es wären schon Drohnen mit Verblödungswellen im Einsatz!

  • Die erhöhte Abgeltungsteuer trifft die Altersvorsorgenden, Sparsamen und diejenigen, die trotz mehr als zehnjährigen Dauerkrisen noch bereit sind, das mühsam Ersparte Aktienunternehmen zur Verfügung zu stellen. Im Übrigen sind z.B. Dividenden bereits im Unternehmen mit Körperschaftsteuer besteuert worden und dann nochmals mit der Abgeltungsteuer. Der damals "geringe" Steuersatz sollte ja ausgleichen, daß diese Doppelbesteuerung stattfindet und keine Werbungskosten mehr bei den Kapitalerträgen angesetzt werden können. Aber die Politik ist bei diesen Dingen chronisch vergeßlich.


  • Deutschland kann sich beide nicht leisten, weder deren Hofstaat noch die Ausgesonderten in Brüssel.

  • @sapere_aude:Vielen Dank für den Beitrag!!!!Wenigstens einer, der klar denkt und seine Analyse zum Ausdruck bringt. Neben dem vielen Schrott im HB eine Wohltat. Es tut einfach nur weh, wenn zu lesen ist:"Rechnet man die sich bereits abzeichnenden Sozialversprechungen plus absehbare Wahlkampfgeschenke zusammen, dann steigt dieser Schuldenstand auf 252 Prozent. In absoluten Zahlen führen diese Zusagen zu einer Mehrbelastung von 600 Milliarden Euro für den Staat".Präziser gehts nicht!! Vom Milliarden teuren Rentenkonzept der SPD, den Kosten für die Energiewende unter einer rot-grünen Regierung, den Kosten für die 850 € Basisrente ist nicht die Rede. DKosten für die "Eurorettung" plus Eurobonds unter Rot-Grün werden nicht erwähnt.
    Ich vermute, der Beitrag stammt direkt aus dem Wahlkampf-Büro der SPD oder das HB wurde von der DDvG ganz oder teilweise übernommen. Unabhängiger Journalismus wurde vom HB neu erfunden!

  • Steuererhöhung bei wirklich reichen Privatpersonen kann ich noch zustimmen. Niemand braucht mehrere Millionen Privatvermögen.

    Erhöhung der Wertigkeit für Frauen die vor 1992 entbunden haben: Ja, warum denn nicht. Das erhöht die Renten auf einer Grundlage, die gegeben ist, es wurde dafür etwas geleistet. Ist mein Kind weniger wert, weil es 1988 geboren wurde?

    Abgeltungssteuer auf 32% erhöhe? Zur Zeit zahlt man 25% plus 5,5% Soli (der aber meistens nicht erwähnt wird).

    Spitzensteuersatz auf Unternehmensgewinne? Nur, wenn diese Gewinne in Privatgewinne umgewandelt werden (sprich, dem Unternehmen entzogen werden).

    Nun zu den Kosten, die Merkel verursacht hat, die wir aber erst deutlich später merken werden: Keine Rentenbeiträge mehr für Hartz4 Empfänger, weil die zu teuer sind. Das rächt ich in einigen Jahren. Ganz zu schweigen von der unseligen "Euro-Rettung".

  • Wer eine der Blockparteien wählt unterschreibt damit den unerträglichen Rettungswahn und den bedingungslosen Ausverkauf an die EU-Behörde.

  • Habe ich etwas übersehen - oder wo ist die "Euro-Krisen" Steuer aufgeführt?
    CDU/CSU/FDP zahlen sie, SPD/Grüne sind begeistert von ihr und wollen noch mehr zahlen - und sie wird sich nicht auf 10-oder 20 Milliarden hin oder her belaufen sondern eher auf das 10-fache !
    (freilich nach Ansicht der "Cleverles" an den Schaltheben perfekt getarnt hinter ESM-Bürgschaften, Target2 Salden, EZB Aufkäufen, EZB Geldflutungen und somit nur ein Hirngespinst des unerträglichen Pöbels und keinesfalls als "Steuer" zu sehen).

  • Steinbrück hat immer nur Reden geschwungen und sich schon nicht um die WestLB gekümmert. An Sitzungen des Kreditausschusses hatte er nicht teilgenommen.

    Warum sollte ich so einen unzuverlässigen Gierlappen wählen?



  • Steinbrück gegen Merkel - Pest gegen Cholera. Da hilft nur eines: www.wa2013.de ;-)

  • Herr Steinbrück ist unwählbar. Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen. Deutschland hat Rekordsteuereinnahmen. Trotzdem schafft es das Land nicht diese sehr günstige Situation zu nutzen und Schulden abzubauen. Stattdessen fällt Herrn Steinbrück nur ein die Steuern weiter zu erhöhen und noch mehr Geld über ein ineffizientes System zu verteilen/verbrennen. Da ist es dann eigentlich schon fast egal um wie viel man die Steuern erhöht. Ausreichend wird das Geld mit der Einstellung der Politik und hier insbesondere von Herrn Steinbrück eh nie sein. Denn mittlerweile wissen selbst wir normalen Bürger...POLITIKER SIND WIE GROSSBANKER, GIERIG (NACH STEUERN) UND KÖNNEN DEN HALS AUCH NIE WIRKLICH VOLL BEKOMMEN! LERNT ENDLICH SPAREN!!! UND FANGT MAL BEI DEN EXORBITANT HOHEN UND GEGENÜBER NICHTBEAMTEN VÖLLIG ÜBERZOGENEN/UNGERECHTEN BEAMTENPENSIONEN AN!

Serviceangebote