Minister in Not Für Guttenberg wird die Luft dünn

Der Druck auf Karl-Theodor zu Guttenberg nimmt deutlich zu: Renommierte Juristen sind überzeugt, dass der Minister beim Abfassen seiner Doktorarbeit vorsätzlich kopiert hat. Auch der Rückhalt in der Union schwindet.
49 Kommentare
Stürzt er über seine Plagiatsaffäre? Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU). Quelle: dpa

Stürzt er über seine Plagiatsaffäre? Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU).

(Foto: dpa)

DüsseldorfDas Urteil ist hart und es ist eindeutig und es ist kein üblicher und erwartbarer Reflex der Opposition: Karl-Theodor zu Guttenberg „leidet unter Realitätsverlust. Wir sind einem Betrüger aufgesessen“, sagt der Bayreuther Staatsrechtsprofessor Oliver Lepsius der „Süddeutschen Zeitung“. In Bayreuth hatte Guttenberg promoviert. Nachdem er unlängst „gravierende Fehler“ in seiner Dissertation eingeräumt, wissentliches Tun aber bestritten hatte, erkannte ihm die Universität seinen Doktortitel ab. Sie prüft derzeit, ob er vorsätzlich handelte.

Dass bei der Prüfung etwas anderes herauskommt, als das Guttenberg absichtlich kopiert hat, kann wohl nach den deutlichen Äußerungen des Wissenschaftlers Lepsius bezweifelt werden. Der Nachfolger des Doktorvaters von Guttenberg spricht von einer „Dreistigkeit ohnegleichen, wie er (Guttenberg) honorige Personen der Universität hintergangen hat“. Guttenberg habe „planmäßig und systematisch“ wissenschaftliche Quellen zum Plagiat zusammengetragen und behaupte nicht zu wissen, was er tue. Und auch andere Spitzenforscher verurteilen das Kopieren fremder Texte ohne Hinweis in Guttenbergs Doktorarbeit.

Der Druck auf Guttenberg wächst. Quelle: dpa

Der Druck auf Guttenberg wächst.

(Foto: dpa)

Für den Minister wird die Luft dünn, sollte die Selbstkontroll-Kommission der Hochschule tatsächlich, wie Lepsius, zu dem Ergebnis kommen, dass er die Promotionskommission vorsätzlich getäuscht hat. Denn die Staatsanwaltschaft Hof macht exakt von diesem Ergebnis abhängig, ob sich hieraus Anhaltspunkte für verfolgbare Straftaten ergeben. Im schlimmsten Fall könnten Ermittlungen eingeleitet werden, in deren Folge Guttenberg die Segel streicht. Denn auch die Kanzlerin wird irgendwann die Reißleine ziehen müssen, wenn der Druck sich nicht mehr nur allein aus Oppositionsattacken speist und so zu einer Dauerbelastung für die Regierungsarbeit wird.

Angela Merkel hatte sich bisher klar und eindeutig zu Guttenberg bekannt, indem sie die Schummel-Vorwürfe herunterspielte und erklärte, nicht einen wissenschaftlichen Mitarbeiter eingestellt zu haben. Auch CSU-Chef Horst Seehofer sicherte seinem Parteifreund die volle Unterstützung zu. Doch die Unionsreihen sind inzwischen nicht mehr so geschlossen. Erste Absetzbewegungen sind erkennbar. Nicht unter vorgehaltener Hand, sondern offen ergreifen CDU-Spitzenpolitiker das Wort und gehen auf Distanz zu Guttenberg.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Minister in Not - Für Guttenberg wird die Luft dünn

49 Kommentare zu "Minister in Not: Für Guttenberg wird die Luft dünn"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Nicht nur zu Guttenberg hat sich falsch verhalten - das gesamte Bundeskabinett ist seinem demokratischen Auftrag nicht nachgekommen: http://bit.ly/e6bBkv

  • Sieht so aus, dass sich in der CDU anlässlich von Guttenplag die Spreu vom Weizen trennt. Kein Wunder auch, dass ausgerechnet ein ausgewiesener Schmiergeldempfänger wie Schäuble zu Guttenberg hält. Bleibt zu hoffen, dass Guttenberg zusammen mit Merkel und diversen anderen faulen Eiern aus der Regierung rausfliegt und der honorige Rest bleibt. Vielleicht gibts in dieser Folge doch noch eine Zukunft für Deutschland. Aktuell siehts nicht so aus. Denn aktuell sind Merkel und Schäuble bekanntlich damit beschäftigt, das deutsche Volksvermögen an die EU zu verschieben. Dafür gibts für alleinerziehende Mütter und Kinder keine ausreichende medizinische Versorgung, keine ausreichende Nahrung und keine ausreichende Bildung, für Rentner gibts Rente erst mit 67 und nach dem Willen diverser Hardliner künftig erst ab 69, falls die Bürger ohne ausreichende medizinische Versorgung das Alter erreichen sollten, usw. usf. Wie nett, dass in der CDU auch noch vernünftige Personen sitzen. Hätte ich nach den letzten Jahren nicht zu hoffen gewagt.

  • Am Ende zählt, ob einer ist, was er vorgibt zu sein.

    Guttenberg "Fußnoten" Stuttgart, 1971 S.115

  • Zitat: "Guttenberg soll zurücktreten, noch heute"

    Wann hört das dumme "blablabla" der Linken endlich auf?

  • Nicht für Guttenberg, sondern für die linke Presse wird die Luft dünn! Die linke Presse hat an Macht verloren und weiß es noch nicht. Guttenberg hat gegen die linke Presse gewonnen.

  • Noch etwas literarisches aus "Fußnoten" dem Buch von Großvater Guttenberg erschienen 1971, dem Geburtsjahr unseres KT.

    Nach einer Budestagsrede schrieb mir ein Unbekannter "Ab und zu muß einer aufstehen und sagen, dass der Kaiser nackt ist."
    Gut.
    Aber es scheint wenig zu nützen, solange der Kaiser nicht friert.

    Guttenberg, Fußnoten ,Stuttgart 1971 S. 170

  • Guttenberg, Hegemann , ein Literaturvergleich.

    Guttenberg: Allzuviele mussten meine verwegene Charakter-und Lebensmelange ertragen...
    (Dissertation, Vorwort)

    Helene Hegemann: Ich wurde von einer masochistischen Maschine in mir zum Äußersten getrieben.
    Axolotl Roadkill, S.38

  • Mal alles etwas tiefer hängen. z. Guttenberg ist die Helene Hegemann der Politik und passt genau in unsere Zeit. Damit ist er authentisch insofern "Axolotl Roadkill" genau so ein Plagiat ist, wie das Werk unseres KTG. Beide sind auf ihre Weise genial und abgedreht.

  • Lepsius vs. Häberle

    Die Plagiatssache Guttenberg ist auch eine Professorensache Nachfolger zu Vorgänger. Da hat der Vorgänger Häberle seinem Nachfolger Lepsius noch schnell vor Ende ein dickes, faules Ei ins Netz gelegt. Wird die Staatsanwaltschaft aktiv, dann werden sich Lepsius und Häberle im Gerichtssaal begegnen. Der eine als Zeuge der Anklage, der andere als Zeuge der Verteidigung. Die Bild-Zeitungs-Reporter werden sich mehr als freuen wenn die beiden Profs eine "werter Kollege" Schlammschlacht entfesseln, einfach um zu zeigen das Eitelkeit und Gefälligkeit in der Wissenschaft über allem stehen. Und Hr. Guttenberg ist der lachende Dritte...

  • Das Fälschen einer Doktorarbeit ist gravierend! Immerhin ist der Doktortitel ein akademischer Grad, durch dessen Erlangung beruflich höhere Positionen eröffnet werden und damit ein besserer Lebensstandard. Ein Doktortitel führt auch zu höheren Chancen, Stimmen zu erhalten, da der Wähler eine höhere Bildung und solide Werte des Kandidaten mit einem solchen Titel assoziiert.

    Die Erschleichung eines Titels, durch den man berufliche Vorteile erlangt, ist keineswegs ein „handwerklicher Fehler“. Es ist ein gravierender Betrug. Wie viele potenziell gute Lehrer, Anwälte oder Ärzte werden unentdeckt bleiben, weil sie nie zum Studium zugelassen wurden, da sie entweder kein Abitur hatten oder zu schlechte Noten hatten?

    Wie kann Herr zu Guttenberg das Volk vertreten, das aufgrund seiner Ehrlichkeit kein besseres Einkommen oder einen besseren Bildungsstand erlangt? Er sollte sich ein Beispiel an Frau Käßmann nehmen. Obwohl sich der Rat auf ihre Seite stellte, trat sie von ihrer Stelle ab. Das ist ein Vorbild.

    Ist der Verlust eines guten Ministers nicht höher zu werten sei, als eine Titeldiskussion? Da er sich in seiner Arbeit mit staatsrechtlichen Themen auseinandergesetzt hat, wirft dieses kein gutes Licht auf ihn als Politiker.

    Herr zu Guttenberg muss auch an seinen Leistungen gemessen werden, heisst es. Klingt mehr nach einem verzweifelten Ruf, denn die Suche nach guten Politikern in Deutschland ist nicht leicht. Im Vergleich zu vielen anderen - auch internationalen – Politikern leistet er gute Arbeit. Aber sind wir nun so verzweifelt, dass wir mangels Alternativen auch an Betrügern festhalten?

    Herr zu Guttenberg muss gehen. Das ist er den Bürgern schuldig – dem ehrlichen Studenten, dem ehrlichen Steuerzahler und allen anderen, die sich durch harte Arbeit durch ihr Leben schlagen. Eine Doktorarbeit mit dem Abschluss summa cum laude verfasst man mit höchster Präzision; man gibt sie nicht so schnell auf und sie wird – normalerweise – bis ins Detail geprüft.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%