Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Mit Wirtschaftskollegen auf USA-BesuchSo inszeniert sich Philipp Rösler

Der Vizekanzler und Wirtschaftsminister ist auf USA-Besuch: Er besucht Facebook, lässt sich vom „Bild-Chef“ herzen und zwischendurch bleibt auch noch Zeit zum Joggen. Doch nicht immer macht der FDP-Chef eine gute Figur.

  • 8

    8 Kommentare zu "Mit Wirtschaftskollegen auf USA-Besuch: So inszeniert sich Philipp Rösler"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Was genau hat er jetzt falsch gemacht? Die Kommentare von Provinznickeln, die wahrscheinlich ihr Lebtag noch nicht aus Posemuckel rausgekommen sind, sind kindisch. So inszenieren sich Politiker vieler Länder und das nicht nur in Siliconvalley. Es gehört zum Geschäft und ist daher nicht besonders aufregend.

    • Ich hoffe nur,dass die Bevölkerung ihre Lektion gelernt hat,was die FDP und ihre schlimmsten Galionsfiguren Rößler,Westerwelle und Brüderle angeht.
      Die Zeiten guter Leute wie Gerhard Baum,sind leider lange vorbei.

    • nochn call boy ber avel springer AG.

      weiß der noch nicht,daß der fahrstuhl der bild stottert,der chefredakteur flüchtet und wallt und der größte vorstandsvorsitzende potsdams und berlins rat- und gratlos ist

      die überzahlten macher haben sich gagreich ins abseits gewulfft

    • Wer sagt denn noch, dass die SPD keine Alternative für eine neue Regierung ist ?.

    • @Handelsblattredaktion: Wieder daneben! Bild vier zeigt auch nicht die San Mateo Bridge. Es ist die Oakland Bay Bridge.

    • Unfassbar, was die Deutschen der Welt zumuten, denn solche Toelpel sollten zu Hause verwahrt werden!
      Bravo trotzdem, wieder ein Sargnagel fuer Deutschland in aller Oeffentlichkeit!
      Aber natuerlich ist man als Exildeutscher schon etwas betroffen, was aus diesem Land geworden ist.

    • Fipsi kann gerne drüben bleiben. Die FDP hat sowieso ihre Daseinsberechtigung schon längst verloren.

      @Handelsblattredaktion: Bild vier zeigt nicht die Golden Gate Brigde. Es handelt es sich um die Oakland Bay Bridge...

    • FDP-Politiker setzen sich gerne theatralisch, wortreich und geistlos in Szene.

      Rösler macht da keine Ausnahme. Als Wirtschaftsminister hat er nichts vorzuweisen oder erreicht. Eine Bilanz des Misserfolgs egal wohin man schaut.

      Da muss Rösler sein Image noch mal mit Auslandsbesuchen aufpolieren. Dies gelingt natürlich nur, wenn man sich wie bei einem Besuch eines Freizeitparks überall ablichten lässt. Bezahlen darf das dann der Steuerzahler. Der wirtschaftliche Nutzen für deutsche Unternehmer ist nicht erkennbar.

      Warum hat er nicht auch noch seinen Räuber Hotzenplotz und Vampirfreund Brüderle mitgenommen? Oder ist der nicht mehr so sportlich und kann sich nur noch mit inhaltsloser Dampfplauderei über Wasser halten? Die FDP kann kein einziges politisches Thema besetzen. Im September ist der Spuk mit Brüderle, Rösler und Co hoffentlich zu Ende.

    Serviceangebote